Advertisement

Der Leib — das gemeinsame Thema von somatischer und psychosomatischer Medizin

  • W. Blankenburg

Zusammenfassung

Der Leib — das gemeinsame Thema für Somatiker und Psyehosomatiker — so lautet der Titel meines Beitrages. Sie werden sicher fragen: Warum steht ein Psychiater vor Ihnen und nicht ein Vertreter der inneren Medizin oder ein Psychosomatiker? Welche Rolle spielt der Psychiater im Hinblick auf die Kooperation zwischen den Klinikern der somatischen Fächer und den Psychosomatiker im Liaisondienst? Vielerorts ist ein eigentümliches Dreiecksverhältnis zu beobachten, über das zu diskutieren wäre. Es ist in der Tat so, wie W. Bräutigam sagt: Bei psychischen Problemen oder Auffälligkeiten von Patienten auf somatischen Stationen wird manchmal eher der Psychiater gerufen als der Psychosomatiker. Warum ist das so?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bender W, Meyer G (1983) Psychiatrischer Konsiliardienst an einem medizinischen Großklinikum. Evaluation dreier Jahrgänge. Psychiatr Clin (Basel) 16:324–339Google Scholar
  2. Bieri P (1987) Pain: A case study for the mind-body problem. Acta Neurochir (Suppl) 38:157–164CrossRefGoogle Scholar
  3. Blankenburg W (1982) Körper und Leib in der Psychiatrie. Schweiz Arch Neurol Neurochir Psychiatr 131:13–39PubMedGoogle Scholar
  4. Blankenburg W (1983) Der Leib als Partner. Psychother Med Psychol 33:206–212Google Scholar
  5. Blankenburg W (1987) Zum psycho-physischen Problem aus neuropsychiatrischer Sicht. In: Graul EH, Spütter D, Loew (Hrsg) Das Gehirn und seine Erkrankungen (I). Medicenale XVII, IserlohnGoogle Scholar
  6. Blankenburg W (1988 a) Anthropologische Konzepte in der gegenwärtigen Psychiatrie. In: Lungershausen E (Hrsg) Erreichtes und Erreichbares in der gegenwärtigen Psychiatrie. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  7. Blankenburg W (im Druck, 1988 b) Phänomenologie der Leiblichkeit als Grundlage für ein Verständnis der Leib-Erfahrung psychisch KrankerGoogle Scholar
  8. Blankenburg W (im Druck, 1988 c) Zum Leib-Seele-Problem in der Psychiatrie. In: Bühler KE (Hrsg) Grundlagen der Psychosomatik. Könighausen & Neumann, WürzburgGoogle Scholar
  9. Bönisch E, Meyer JE (1983) Psychosomatik in der klinischen Medizin. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar
  10. Bönisch E, Götze P, Meyer JE (1986) Zur Psychologie und Psychopathologie bei schweren unheilbaren Organerkrankungen. In: Kisker KP, Lauter H, Meyer JE, Müller C, Strömgren E (Hrsg) Psychiatrie der Gegenwart, Bd 2. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  11. Bräutigam W (1987) Psychosomatische Medizin - Ursprünge und Entwicklungen in der Gegenwart. Psychother Med Psychol 37:363–366Google Scholar
  12. Bühler K-E (1988 im Druck) Die Bedeutung philosophischer Konzepte für das Leib/Seele-Verständnis in der Medizin. In: Bühler KE (Hrsg) Grundlagen der PsychosomatikGoogle Scholar
  13. Bunge M (1984) Das Leib-Seele-Problem. Mohr (Paul Siebeck), TübingenGoogle Scholar
  14. Ciompi L (1982) Affektlogik. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  15. Dell PF (1986) Klinische Erkenntnis. Verlag modernes Lernen, DortmundGoogle Scholar
  16. Enelow AJ (1988) Liaison-Psychiatrie. In: Freedman AM, Kaplan HI, Sadock BJ, Peters UH (Hrsg) Psychiatrie in Praxis und Klinik, Bd 4: Psychosomatische Störungen, S 379–385. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  17. Fahrenberg J (1981) Zum Verständnis des Komplementaritätsprinzips. Z Klin Psychol Psychother 29:205–208PubMedGoogle Scholar
  18. Fahrenberg J (1988 im Druck) Einige Thesen zum psychophysischen Problem. In: Marx W (Hrsg) Philosophie und Psychologie. Leib und Seele - Determination und Vorhersage. Klostermann, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  19. Gadow S (1980) Body and seif - a dialectic. J Med Phil 5:172–185Google Scholar
  20. Gebsattel V von (1954) Prolegomena einer medizinischen Anthropologie. Springer, Berlin Göttingen HeidelbergGoogle Scholar
  21. Götze P (1983) Psychoorganische Syndrome bei einigen Organerkrankungen im Zusammenhang mit deren modernen Therapieformen. In: Bönisch E, Meyer JE (Hrsg) Psychosomatik in der klinischen Medizin. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  22. Haack J (1988) Schwierigkeiten der Akzeptanz einer psychoanalytisch-psychosomatischen Poliklinik. In: Gatting (Hrsg) Selbstverständigungen. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  23. Hannich HJ, Wendt M, Bertlich P (1984) Streßerleben und seelische Anpassungsprozesse bei traumatologischen und postoperativen Intensivpatienten. In: Teves U (Hrsg) Angewandte Medizinpsychologie. Fachbuchhandlung für Psychologie, Frankfurt am Main, S 184–191Google Scholar
  24. Hartmann M (1985) Die kognitive Psychologie Jean Piagets und ihre Bedeutung für die allgemeine Psychologie. In: Bochnik HJ, Richtberg W (Hrsg) Psychologie für Psychiatrie und Medizin. Beltz, Weinheim BaselGoogle Scholar
  25. Hartmann N (1950) Philosophie der Natur. Abriß der speziellen Kategorienlehre. De Gruyter, BerlinGoogle Scholar
  26. Hartmann N (1964) Neue Wege der Ontologie. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt Jork K, Schüffei W (1987) (Hrsg) Ärztliche Erkenntnis. Entscheidungsfindung mit Patienten. Springer, Berlin Heidelberg New York London Paris TokyoGoogle Scholar
  27. Jung R (1980) Psychiatrie und Neurophysiologie. In: Kisker KP, Lauter H, Meyer JE, Müller C; Strömgren E (Hrsg) Psychiatrie der Gegenwart, 2. Aufl, Bd 1/2. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  28. Kuhlenbeck H (1986) Gehirn, Bewußtsein und Wirklichkeit. Steinkopff, DarmstadtGoogle Scholar
  29. Kulessa CHE, Böhme K, Becker U, Breitmaier J (1984) Krisenintervention nach suizidalen Intoxikationen auf der Intensivstation. Darin enthalten: Stellenwert des Suizidenten-Liaisondienstes in der Suizidprophylaxe. In: Faus V, Wolfersdorf W (Hrsg) Suizidgefahr - Häufigkeit - Ursachen - Motive - Prävention - Therapie. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  30. Lipowski ZJ (1981) Liaison psychiatry, liaison nursing and behavioral medecine. Compr Psychiatry 22:554–561PubMedCrossRefGoogle Scholar
  31. Marx W (Hrsg) (1988, im Druck) Philosophie und Psychologie. Leib und Seele. Klostermann, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  32. Maturana HR (1985) The organization of the living: A theory of the living organization, dt. Die Organisation des Lebendigen: eine Theorie der lebendigen Organisation. In: Maturana HR (Hrsg) Erkennen die organisation und Verkörperung von Wirklichkeit, 2.Aufl. Vieweg, Braunschweig WiesbadenGoogle Scholar
  33. Mayer-Scheu J (1984) Seelsorgerische Begleitung von Sterbenden und ihren Angehörigen im Krankenhaus. In: Wiemann R, Rosemeier HP (Hrsg) Tod und Sterben. De Gruyter, Berlin New YorkGoogle Scholar
  34. Meyer AE (1987) Das Leib-Seele-Problem aus der Sicht eines Psychosomatikers. Modelle und ihre Widersprüche. Psychother Med Psychol 37:367–375Google Scholar
  35. Petzold H (1985) Leiblichkeit. Philosophische, gesellschaftliche und therapeutische Perspektiven. Junfermann, PaderbornGoogle Scholar
  36. Piaget J (1975) Gesammelte Werke, Studienausgabe (insbes. Bd 2: Der Aufbau der Wirklichkeit beim Kinde). Klett, StuttgartGoogle Scholar
  37. Ploog D (1987) Unser Gehirn - das Organ der Seele und der Kommunikation. Fundamenta Psychiatr 1:53–71Google Scholar
  38. Popper K, Eccles J (1977) The self and its brain. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  39. Reiner A (1972) Ich sehe gar keinen Ausweg mehr - Suizid und Suizidverhütung - Konsequenzen für die Seelsorge. Kaiser & Grünewald, MainzGoogle Scholar
  40. Schneider K (1952) Psychiatrie heute. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  41. Schüffei W (1987) Beziehungen im Krankenhaus erkennen - ein lebensgefährdender Vorgang? In: Jork K, Schüffei W (Hrsg) Ärztliche Erkenntnis. Springer, Berlin Heidelberg New York London Paris TokyoGoogle Scholar
  42. Seifert J (1979) Das Leib-Seele-Problem in der gegenwärtigen philosophischen Diskussion. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, DarmstadtGoogle Scholar
  43. Shands HC (1975) Western dialectics and the body-mind problem. In: How are “psychosomatic” patients different from “psychoneurotic” patients? Psychother Psychosom 26:270–285Google Scholar
  44. Simon J (1988) Leib und Seele. In: Marx W (im Druck)Google Scholar
  45. Steinberg H, Torem M, Sarawoy SM (1980) An analysis of physician resistance to psychiatric consultations. Arch Gen Psychiatry 37:1007–1012PubMedGoogle Scholar
  46. Stoerig P (1986) Leib und Psyche. Fink, MünchenGoogle Scholar
  47. Wildbolz A (1982) Konsiliar- und Liaisonpsychiatrie - ein Beitrag zum ganzheitlichen Denken in der Medizin? Schweiz Arch Neurol Neurochir Psychiatr 131:81–88PubMedGoogle Scholar
  48. Wisman AD (1979) Coping with cancer. McGraw Hill, New YorkGoogle Scholar
  49. Uexküll T von (Hrsg) (1988) Psychosomatische Medizin. Urban & Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar
  50. Uexküll T von, Wesiack W (1988) Theorie der Humanmedizin. Grandlage ärztlichen Denkens und Handelns. Urban & Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar
  51. Uslar D von (1985) Das Leib-Seele-Problem. In: Bühler KE, Weiß H (Hrsg) Kommunikation und Perspektivität. Königshausen & Neumann, WürzburgGoogle Scholar
  52. Weiner H (1986) Die Geschichte der psychosomatischen Medizin und das Leib-Seele-Problem in der Medizin. Psychother Med Psychol 36:361–391Google Scholar
  53. Weizsäcker V von (1949/50) Psychosomatische Medizin. Psyche 3:331–341Google Scholar
  54. Weizsäcker V von (1986) Natur und Geist. Suhrkamp, Frankfurt am Main (Gesammelte Werke, Bd I)Google Scholar
  55. Wyss D (1986) Erkranktes Leben - kranker Leib. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • W. Blankenburg

There are no affiliations available

Personalised recommendations