Advertisement

Zusammenfassung

Lymphogene und hämatogene Metastasen anderweitig lokalisierter Primärtumoren können sich im Nierenbecken, in Ureteren und Harnblase manifestieren, vor allem ist jedoch die Differentialdiagnose primärer Tumoren der ableitenden Harnwege zu berücksichtigen, welche aus der Umgebung eingewachsene Tumoren der Zervix und des Corpus uteri, der Ovarien, der Prostata sowie des Dickdarmes beinhaltet. Am häufigsten sind Metastasen von malignen Lymphomen, Mammakarzinomen, Magenkarzinomen, Zervix/Portiokarzinomen, Kolon/Rektumkarzinomen, Prostatakarzinomen, Nierenzellkarzinomen, Melanomen, Karzinomen der Ovarien, der Lungen, Hoden und des Pankreas (Kabbani u. Wind 1987) (Abb. 148). Maligne Melanome können auch primär in der Harnblasenschleimhaut entstehen (Anichkov u. Nikonov 1982) (Abb. 159). Bei unklarem Primärtumor sind immunhistochemische Methoden einsetzbar. Vor allem gilt dies für die differentialdiagnostischen Schwierigkeiten bei Abgrenzung wenig differenzierter Prostata- und Urothelkarzinome.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • Burkhard Helpap
    • 1
  1. 1.Städtisches KrankenhausInstitut für PathologieSingen (Hohentwiel)Deutschland

Personalised recommendations