Advertisement

Der Beitrag der Chemie zur Gewinnung von Solarenergie

  • Wolfgang Sundermeyer
Part of the Heidelberger Jahrbücher book series (HJB, volume 32)

Zusammenfassung

Ohne Zweifel ist die angenehmste und einfachste Methode der Nutzung von Sonnenenergie für alle Lebewesen, „sich die Sonne einfach auf den Bauch scheinen zu lassen“. Und wer käme bei diesem oft schöpferischen Faulsein nicht zu dem Schluß, daß wir alles, was wir Leben nennen, der Energiezufuhr von der Sonne zu danken haben. Ohne Sonne kein Leben! Wen wundert’s, daß viele — gar nicht so primitive — Kulturen die Sonne als Gottheit verehrten. Diese nach menschlichem Zeitmaßstab unerschöpfliche Energiequelle gibt uns über die Photosynthese die tägliche Nahrung; auf diese Weise entstanden auch Kohle, Erdöl und -gas; durch Verdunstung wird Meerwasser als Regen in höhergelegene Gebiete getragen; Wind entsteht durch Temperaturdifferenzen in der Atmosphäre … allüberall als chemische, potentielle, kinetische Energie sowie Wärme gespeicherte Sonnenenergie, die wir in vielfältigster Weise für unser tägliches Leben und Wohlbefinden — ohne uns dessen immer voll bewußt zu sein — nutzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Sundermeyer

There are no affiliations available

Personalised recommendations