Advertisement

Lebenserinnerungen

  • Karl J. Freudenberg
  • Dorothee Mußgnug
Part of the Heidelberger Jahrbücher book series (HJB, volume 32)

Zusammenfassung

Dreißig Jahre lang war Karl Johann Freudenberg (geb. in Weinheim 29. 1. 1886, gest. in Heidelberg 3. 4. 1983) Ordinarius für Chemie in Heidelberg: 1926 trat er die Nachfolge von Theodor Curtius an, 1956 gab er seinen Lehrstuhl an Georg Wittig ab. Das Ende der Weimarer Republik, die Zeit des Nationalsozialismus, die Wiedereröffnung der Universität 1945 erlebte er als Leiter des Chemischen Instituts, als Dekan, als Rektor der Universität, Ämter, in denen er für viele Mitarbeiter, Studenten und Kollegen wichtige Entscheidungen zu fällen oder zu tragen hatte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Karl J. Freudenberg
  • Dorothee Mußgnug

There are no affiliations available

Personalised recommendations