Advertisement

Die Messung der Flexibilität des Familiensystems mit dem Skulpturverfahren nach Kvebaek

  • S. Arnold
  • P. Joraschky
Part of the PSZ-Drucke book series (PSZ-DRUCKE)

Zusammenfassung

Die Familienstruktur und die Familienbeziehungen sind für die Familiendiagnostik außerordentlich bedeutsam (vgl. die Übersicht Arnold et al. 1987). Nach Kruse (1984) sind die entsprechenden Zusammenhänge — gleichsam in 2 Ebenen — zu analysieren. Zum einen kann dabei das Ziel darin bestehen, die Struktur der familiären Beziehungskonstellation zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erfassen. Zum anderen kann die Beziehung zwischen dem Problem, mit dem die Familie konfrontiert ist, und den familiären Interaktionen verdeutlicht werden. Beiden Zielen der Familiendiagnostik versucht die Methodik der Familienskulptur (Duhl et al. 1973) gerecht zu werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arnold S, Engelrecht-Philipp G, Joraschky P, (1987) Skulpturverfahren in der Familiendiagnostik. In: Cierpka M (1987) Familiendiagnostik. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  2. Cromwell R, Fournier D, Kvebaek D (1980) The Kvebaek sculpture technique. Jonesboro, PilgrimageGoogle Scholar
  3. Joraschky P, Cierpka M (1984) Beobachtungsinstrument für Grenzenstörungen. Unveröffentlichtes Manuskript, Universiät UlmGoogle Scholar
  4. Kruse O (1984) Interaktionsdiagnostik in der Familie. In: Jüttemann G (Hrsg) Neue Aspekte klinisch-psychologischer Diagnostik. Hogrefe, Göttingen: 102–123Google Scholar
  5. Kveabek D (1973) Sculpture test. A diagnostic aid in family therapy. Unpublished Report, Modum Bads Nervensanatorium Vikersund, NorwayGoogle Scholar
  6. Stierlin H (1974) Eltern und Kinder. Suhrkamp. FrankfurtGoogle Scholar
  7. Stierlin H, Levi D, Savard R (1980) Zentrifugale und zentripedale Ablösung in der Adoleszenz: Zwei Modi und einige ihrer Implikationen. In: Döbert R, Habermas J, Nunner-Winkler G (Hrsg) Entwicklung des Ichs. Kiepenhauer und Witsch, Königstein Taunus: 46–68Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • S. Arnold
  • P. Joraschky

There are no affiliations available

Personalised recommendations