Verbesserung der präoperativen Diagnostik von pigmentierten Hautläsionen durch die Epilumineszenzmikroskopie

  • A. Steiner
  • H. Pehamberger
  • K. Wolff
Conference paper
Part of the Fortschritte der operativen Dermatologie book series (OP.DERMATOLOGIE, volume 4)

Zusammenfassung

Das maligne Melanom der Haut ist heilbar, wenn der Tumor in frühen Stadien erkannt und exzidiert wird. Da nicht alle pigmentierten Läsionen aufgrund ihrer klinischen Kriterien exakt diagnostiziert werden können, vor allem wenn es sich um kleine Läsionen handelt, wurden neue Methoden zur Verbesserung der klinischen Diagnose von pigmentierten Hautläsionen gesucht. 1971 beschrieb Rona MacKie [1] die Möglichkeit, Oberflächenstrukturen mittels Epilumineszenzmikroskopie besser zu erkennen. Fritsch und Pechlaner [2] wiesen erstmals 1980 auf die Bedeutung dieser Technik in der Unterscheidung von benignen und malignen melanozytären Hautläsionen hin. Im Folgenden berichten wir über unsere Erfahrungen mit der Epilumineszenzmikroskopie an mehr als 3000 pigmentierten Hautläsionen (PHL), und beschreiben die Kriterien zur Differenzierung der einzelnen Pigmentläsionen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    MacKie RM (1971) An aid to the preoperative assessment of pigmented lesions of the skin. Brit J Dermatol 85:232–238CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Fritsch P Pechlaner R (1981) Differentation of benign from malignant melanocytic lesions using incident light microscopy. P 301–312. In: Ackermann AB. Pathology of malignant melanoma, Masson Publishing Inc, USAGoogle Scholar
  3. 3.
    Pehamberger H, Steiner A, Wolff K (in press) Epiluminescence microscopy I. Pattern analysis of pigmented skin lesions. J Am Acad DermatolGoogle Scholar
  4. 4.
    Steiner A, Pehamberger H, Wolff K (in press) Epiluminescence microscopy. II. Diagnosis of small pigmented skin lesions and early detection of malignant melanoma. J Am Acad DermatolGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • A. Steiner
  • H. Pehamberger
  • K. Wolff

There are no affiliations available

Personalised recommendations