Zur Evaluation der Prämedikation aus medizinpsychologischer Sicht

  • L. Breitkopf
Conference paper
Part of the Kinderanästhesie book series (KINDERANAESTHES)

Zusammenfassung

Die Prämedikation ist eine medikamentöse Intervention in einer — im Vergleich zur gesamten Krankenkarriere des Patienten — sehr kurzen und begrenzten Phase. Als wichtigstes Ziel der Prämedikation gilt die sog. „Anxiolyse“ (vgl. Tolksdorf 1985, 1986). Bei der Evaluation der Prämedikation ist somit u.a. die Frage zu beantworten, ob eine (bestimmte) Prämedikation dieses Ziel erreicht oder nicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Breitkopf L (1985a) Die klinisch-ambulante Operation aus medizinpsychologischer Sicht. In: Büttner W (Hrsg) Klinisch-ambulantes Operieren aus anästhesiologiseher Sicht. Thieme, Stuttgart New York, S 1–30Google Scholar
  2. Breitkopf L (1985 b) Das Kleinkind auf der chirurgischen Station — Ein medizinpsychologisches Forschungsfeld. Verhaltensther Psychosoz Prax 17/3:400–411Google Scholar
  3. Breitkopf L, Büttner W (1986) Die Effekte früherer Operationen auf Narkose- und Operations-ängste bei Kleinkindern. Anaesthesist 35: 30–35PubMedGoogle Scholar
  4. Büttner W (1982) Grundlagen der Verwendung von Ketaminen in der Prämedikation von Sauglingen und Kleinkindern. (3. Internat. Symposium über Anästhesie-, Reanimations-, Intensiv-behandlungsprobleme. 6. 2.–13. 2. 1982. Zürs)Google Scholar
  5. Campbell DT, Fiske DW (1959) Convergent and discriminant validation by the multitrait-multimethod matrix. Psychol Bull 56: 81–105PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Kretz FJ (1986) Zur Beurteilung sedative-hypnotisch und anxiolytischer Wirkungen von Pharmaka im Kleinkindesalter — Ergebnisse eines Expertengesprächs. In: Tolksdorf W, Kretz FJ, Prager J (Hrsg) Neue Wege in der Prämedikation — Die Prämedikation im Kindesalter mit Midazolam. Roche, BaselGoogle Scholar
  7. Marquardt M (1987) Psychologische Intervention zur Reduzierung präoperativer elterlicher Ängste in der Kinderchirurgie. Psychol. Diplomarbeit, Ruhr Universität BochumGoogle Scholar
  8. Menger A (1987) Effekt einer psychologischen Intervention zur Reduzierung präoperativer Angst der Eltern auf das zu operierende Kind. Psychol Diplomarbeit, Ruhr Universität BochumGoogle Scholar
  9. Peterson L, Shigetomi C (1982) One-year follow-up elective surgery patients receiving preoperative preparation. Pediatr Psychol 7: 43–48CrossRefGoogle Scholar
  10. Peterson L, Shigetomi C (1984) Comparison of three modelling procedures on the presurgical and postsurgical reactions of children. Behav Ther 15: 197–203CrossRefGoogle Scholar
  11. Tolksdorf W (1985) Der präoperative Streß. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar
  12. Tolksdorf W (1986) Die Prämedikation im Kindesalter mit Midazolam — Einführung in das Thema. In: Tolksdorf W, Kretz FJ, Prager J (Hrsg) Neue Wege in der Prämedikation — Die Prämedikation im Kindesalter mit Midazolam. Roche, BaselGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • L. Breitkopf

There are no affiliations available

Personalised recommendations