Advertisement

Methodenkritische Analyse deutschsprachiger empirischer Forschungsarbeiten (1975–1985) zu psychosozialen Auswirkungen maligner Tumoren

  • R. Stegie
  • H.-J. Mödinger
Part of the Jahrbuch der medizinischen Psychologie book series (MEDPSYCHOL, volume 1)

Zusammenfassung

In einer Sekundäranalyse (review) wurden 47 deutschsprachige empirische Forschungsberichte der Jahre 1975–1985 zu psychosozialen Auswirkungen maligner Tumoren einer nicht-statistischen Kritik unterzogen. Die metaanalytische Bewertung erfolgte anhand eines selbst erarbeiteten Kritikleitfadens und der ausführlichen Dokumentation methodenrelevanter Gesichtspunkte. Insgesamt bestätigte die Analyse die in letzter Zeit vermehrt geäußerte Kritik an der derzeitigen psychoonkologischen Forschung. Hauptkritikpunkte sind die oft unvollständigen und mangelhaften Des-kriptionen der untersuchten Stichprobenkollektive, des methodischen Vorgehens und der eingesetzten Meßinstrumente. 94% der Studien verfolgten mit nur einmaliger, meist postoperativer Befragung den Untersuchungsansatz einer retrospektiven Querschnittanalyse, eine Verlaufsuntersuchung bei Neuerkrankten wurde nur einmal durchgeführt. Die häufig vorkommenden Tumorerkrankungen bei Erwachsenen des Magen-Darm-Traktes und des Bronchialsystems wurden bisher nur selten untersucht. Zu fordern sind systematische Untersuchungen zur Identifikation bedeutsamer Faktoren, die im Zusammenhang mit der psychosozialen Situation und Krankheitsverarbeitung stehen.

Summary

Forty-seven German-language research reports published between 1975 and 1985 on the psychosocial effects of malignant tumors were reviewed in a nonstatistical metaanalysis. The evaluation was conducted along critical guidelines compiled by present authors and in the light of a detailed documentation of all aspects relevant to methods. In sum, the analysis confirmed the growing criticism raised against the current psycho-oncological research. The main points are directed at the often poor and incomplete descriptions of the samples under investigation, the methods of procedure, and the measuring devices used. Ninety-four percent of the studies performed a retrospective cross-sectional analysis with only a single, usually post-surgical interview. Only one study used the time-series approach for new patients. The frequently occurring tumoral diseases of the stomach and intestinal tract and of the bronchial system among adults have seldom been investigated. Systematic investigations are needed to identify principal factors in the psychosocial situation of cancer patients and in the way they cope with their disease.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. American Psychological Association (1983) Publication manual of the American Psychological Association, 3rd edn. APA, Washington, D.C.Google Scholar
  2. Beck A, Nikorovicz F (1980) Das Sexualleben nach Radikaloperationen des Zervixkarzinoms. Onkologie 3:26–30PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Blau HJ, Kruse H, Eggers G, Wagner KD, Schulz M (1978) Zur psychosozialen Situation leukämiekranker Kinder. Kinderärztl Prax 46:321–325PubMedGoogle Scholar
  4. Blau HJ, Wagner KD, Kruse H, Eggers G, Schulz M, Baier D (1980) Zur intellektuellen und schulischen Leistungsfähigkeit leukämiekranker Kinder. Kinderärztl Prax 48:203–206PubMedGoogle Scholar
  5. Braun H, Hardin B (1979) Krebserkrankung und psychosoziale Belastung. Eine Analyse von Gesprächen mit Teilnehmerinnen an einem Programm der Nachsorgeuntersuchung. Med Mensch Gesellsch 4:40–45Google Scholar
  6. Buddeberg C (1985) Ehen krebskranker Frauen. Eine prospektive Untersuchung über familiäre Auswirkungen eines Mammakarzinoms. Urban & Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar
  7. Buddeberg C, Merz J, Frei R, Limacher B (1984) Psychosoziale Auswirkungen gynäkologischer Krebserkrankungen auf die Paarbeziehung neu erkrankter Frauen. Schweiz Rundsch Med Prax 73:309–313PubMedGoogle Scholar
  8. Cassileth BR, Lusk EJ, Miller DS, Brown LL, Miller C (1985) Psychosocial correlates of survival in advanced malignant disease? N Engl J Med 312:1551–1555PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. Cook TD, Gruder CL (1978) Meta-evaluation research. Evalut Q 2:5–51CrossRefGoogle Scholar
  10. Da Rugna D, Buchheim F (1979) Lebensqualität, Invalidität und Komplikationen nach der Behandlung gynäkologischer Karzinome. Ther Umsch 36:559–567PubMedGoogle Scholar
  11. Demling L, Flügel H (1975) Wie steht der Patient zur Aufklärungspflicht des Arztes? Ergebnis einer Umfrage. Dtsch Med Wochenschr 100:1587–1589PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. Derogatis LR, Abeloff MD, Melisaratos N (1979) Psychological coping mechanism and survival time in metastatic breast cancer. JAMA 242:1504–1508PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. Derogatis LR, Spencer PH (1984) Psychometric issues in the psychological assessment of the cancer patient. Cancer 53 (Suppl):2228–2232PubMedGoogle Scholar
  14. Drähne A, Grapendorf B (1981) Der Krankenhausalltag aus der Sicht der Krebspatienten. Material Psychoanal 7/1:14–19Google Scholar
  15. Drunkenmölle C (1975) Psychologische Untersuchungen bei Patientinnen mit Mammakarzinom (Pilotstudie). Psychiatr Clin 8:127–139Google Scholar
  16. Ebeling A, Wallis H (1981) Die Situation leukämiekranker Kinder und ihrer Familien. Erste Ergebnisse einer Querschnittsuntersuchung im Rahmen eines Modellversuches zur psychosozialen Betreuung onkologisch kranker Kinder. Monatsschr Kinderheilkd 129:34–37PubMedGoogle Scholar
  17. Eicher W, Herms V, Henningsen B, Meinel A, Reverey C (1979) Zur Epidemiologie des Mammakarzinoms. Fortschr Med 97:1683–1687PubMedGoogle Scholar
  18. Fiegenbaum W, Reinhaus R, Reinhaus S (1979) Psychosoziale Maßnahmen in der Rehabilitation von Patienten mit Karzinomen im Gesichtsbereich. Ein integriertes Projekt des Tumorzentrums Köln. Mitteil DGVT (Sonderheft I):110–121Google Scholar
  19. Fisch R, Ugarte W (1977) Richtlinien für die Abfassung einer wissenschaftlichen Arbeit auf dem Gebiet der Psychologie. Psychol Rundsch 28:153–174Google Scholar
  20. Fox BH (1978) Premorbid psychological factors as related to cancer incidence. J Behav Med 1:45–133PubMedCrossRefGoogle Scholar
  21. Funch DP, Marshall J (1983) The role of stress, social support and age in survival from breast cancer. J Psychosom Res 27:77–83PubMedCrossRefGoogle Scholar
  22. Gallmeier WM (1984) Psycho-Onkologie. MMW 126:211–213Google Scholar
  23. Gosslar H (1980) Untersuchungen zur Krebspersönlichkeit. RG Fischer, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  24. Greer S, Morris T, Pettingale KW (1979) Psychological response to breast cancer. Lancet Oct. 13:785–787CrossRefGoogle Scholar
  25. Gutjahr P (1978) Eltern krebskranker Kinder. Ergebnis einer Umfrage. Kinderarzt 9:1505–1510Google Scholar
  26. Heesen H, Kolecki S (1982) Persönliche und psychosoziale Probleme nach Brustamputationen wegen eines Mammakarzinoms und die Möglichkeit ihrer Bewältigung. Onkologie 5 (Sonderheft):56–62PubMedCrossRefGoogle Scholar
  27. Heesen H, Kolecki S (1983) Das Aufklärungsbedürfnis von Patientinnen mit einem Mammakarzinom. Med Klin 78/7:54–61Google Scholar
  28. Helmkamp M, Paul H (1984) Psychosomatische Krebsforschung. Eine kritische Darstellung ihrer Ergebnisse und Methoden. Huber, Bern Stuttgart TorontoGoogle Scholar
  29. Henning G, Schulz S (1975) Sexualverhalten von Patientinnen nach der Therapie von Zervixkarzinomen. Zentralbl Gynäkol 97:1562–1570PubMedGoogle Scholar
  30. Herschbach P (1985 a) Psychosoziale Probleme und Bewältigungsstrategien von Brustkrebs- und Genitalkrebspatientinnen. Röttger, MünchenGoogle Scholar
  31. Herschbach P (1985 b) Probleme von Krebspatientinnen und Formen ihrer Bewältigung. Onkologie 8:219–231PubMedCrossRefGoogle Scholar
  32. Holland JCB (1984) Need for improved psychosocial research methodology: Goals and potentials. Cancer 53 (Suppl.):2218–2220PubMedCrossRefGoogle Scholar
  33. Holldack J, Kalff R, Schindler H, Rappen U, Havers W (1985) Neurologische und psychosoziale Störungen bei Kindern mit Hirntumoren. Klin Pädiatr 197:188–191PubMedCrossRefGoogle Scholar
  34. Hughes J (1982) Emotional reactions to the diagnosis and treatment of early breast cancer. J Psychosom Res 26:277–283PubMedCrossRefGoogle Scholar
  35. Hürny C, Adler R (1985) Psycho-onkologische Forschung. In: Meerwein F (Hrsg) Einführung in die Psycho-Onkologie. Huber, Bern Stuttgart Toronto, S 15–57Google Scholar
  36. Jacobs S (1979) Krebs — Bedrohung der sozialen und psychischen Identität. Prakt Arzt 12:1759–1774Google Scholar
  37. Janssen PL, Weissbach L (1978) Zur Psychosomatik behandelter Hodentumor-Patienten. Z Psychosom Med Psychoanal 24:70–86PubMedGoogle Scholar
  38. Karbe H (1983) Probleme und Behinderungen als Folge von Tumoren des Zentralnervensystems. Rehabilitation (Bonn) 22:18–20Google Scholar
  39. Kavungu P, Dummer W, Ebeling K (1985) Zur Beziehung zwischen psychischem Zustandsbild und Rehabilitation bei Patientinnen mit Zervixkarzinom. Klin Med 40:95–98Google Scholar
  40. Klippel KF, Weissbach L (1976) Sexualleben semikastrierter Hodentumorpatienten. Sexualmed 5:331–332Google Scholar
  41. Knispel J, Thiel R, Wallis H (1983) Therapieabbruch bei 3 Osteosarkom-Patienten. Eine Kasuistik. Onkologie 6:292–294PubMedCrossRefGoogle Scholar
  42. Knispel J, Thiel R, Wallis H (1985) Bereiche psychosozialer Betreuung krebskranker Kinder und ihrer Familien. Auswertung eines ganzheitlichen Versorgungsmodells. Klin Pädiatr 197:183–187PubMedCrossRefGoogle Scholar
  43. Koch U (1982) Möglichkeiten einer Erforschung der psychosozialen Bedingungen der Krebserkrankung. Med Welt 77:326–330Google Scholar
  44. Koch U, Haag G (1987) Entwicklungen und Probleme psychoonkologischer Forschung. Psychol Rundsch 38:97–102Google Scholar
  45. König HJ (1985) Außenseitermethoden in der Onkologie. Fortschr Med 103:759Google Scholar
  46. Korinthenberg R, Janssen F (1985) Zur Prognose überlebender Kinder mit neurologischen Komplikationen in der Intensivphase der Leukämiebehandlung. Klin Pädiatr 197:192–195PubMedCrossRefGoogle Scholar
  47. Lang M, Mergel H, Schreml W, Köhle K (1983) Adjuvante Chemotherapie bei Mammakarzinom-Patientinnen. Beobachtungen zur psychischen Verarbeitung. MMW 125:190–192Google Scholar
  48. Levendel L, Mezei A, Erdely E, Litvai G (1975) Beiträge zur Persönlichkeitsuntersuchung der Lungenkrebskranken Z Psychosom Med Psychoanal 21:270–283PubMedGoogle Scholar
  49. Lütgemeier I, Lütgemeier J, Rössler J, Grumbrecht C (1981) Psychologische Untersuchung über den Wunsch des Patienten nach Aufklärung und Information. Med Welt 32:1760–1763PubMedGoogle Scholar
  50. Maguire GP, Lee EG, Bevington DJ, Küchemann CS, Crabtree R, Cornell CE (1978) Psychiatric problems in the first year after mastectomy. Br Med J April 15:963–965CrossRefGoogle Scholar
  51. Maher BA (1978) A reader’s, writer’s and reviewer’s guide to assessing research reports in clinical psychology. J Consult Clin Psychol 46:835–838PubMedCrossRefGoogle Scholar
  52. Mödinger HJ (1985) Methodenkritische Rezensionen empirischer psychoonkologischer Arbeiten. Eine Sekundäranalyse (review) deutschsprachiger Forschungsberichte der letzten zehn Jahre zu psychosozialen Auswirkungen bei malignen Tumoren. Unveröffentlichte Psych. Diplomarbeit, Universität FreiburgGoogle Scholar
  53. Möhring P, Vietinghoff-Scheel A von (1981) Wie Krebskranke und Ärzte mit der Diagnose umgehen. Prax Psychother Psychosom 26:67–72Google Scholar
  54. Morris T, Greer HS, White P (1977) Psychological and social adjustment to mastectomy. A two-year follow-up study. Cancer 40:2381–2387PubMedCrossRefGoogle Scholar
  55. Muthny FA, Koch U (1984) Psychosoziale Situation und Reaktion auf lebensbedrohende Erkrankung — ein Vergleich von Brustkrebs- und Dialyse-Patientinnen. Psychother Psychosom Med Psychol 34:287–295PubMedGoogle Scholar
  56. Perez-Gay B (1981) Eine Nachuntersuchung bei Frauen nach subcutaner Mastektomie mit Augmentationsplastik wegen Präcanzerosen der Mamma aus psychosozialer Sicht. Material Psychoanal 7/1:8–13Google Scholar
  57. Pettingale KW (1984) Coping and cancer prognosis. J Psychosom Res 28:363–364PubMedCrossRefGoogle Scholar
  58. Poehler A, Riedesser P, Jobke A, Wannenmacher M (1981) Psychische Aspekte der Strahlenbehandlung von Kindern und Jugendlichen. Klin Pädiatr 193:184–188PubMedCrossRefGoogle Scholar
  59. Reimer C, Kurthen B (1985) Zur Beziehungsproblematik zwischen Ärzten und Krebspatienten. Psychother Psychosom Med Psychol 35:86–94PubMedGoogle Scholar
  60. Rogentine GN Jr, Van Kammen DP, Fox BH, Docherty JP, Rosenblatt JE, Boyd SC, Bunney WE Jr (1979) Psychological factors in the prognosis of malignant melanoma: A prospective study. Psychosom Med 41:647–655PubMedGoogle Scholar
  61. Scherg H (1986) Zur Kausalitätsfrage in der psychosozialen Krebsforschung. Psychother Psychosom Med Psychol 36:98–109PubMedGoogle Scholar
  62. Schmauss AK, Kirsch A, Schönhof P (1985) Das psychische und soziale Verhalten von Frauen nach der Radikaloperation eines Mammakarzinoms. Zentralbl Chir 110:12–25PubMedGoogle Scholar
  63. Schwarz R (1984) Aufklärung über die Tumordiagnose und Vorwissen bei Patientinnen unter Brustkrebsverdacht. Psychother Psychosom Med Psychol 34:111–115PubMedGoogle Scholar
  64. Spengler A, Kleber R (1982) Psychische und sexuelle Situation von Patienten nach radikaler Prostatektomie. MMW 124:221–225Google Scholar
  65. Springer-Kremser M, Eder A (1983) Zur Frage der Verzögerung effektiver medizinischer Behandlung bei Patientinnen mit Mammakarzinom. Wien Klin Wochenschr 95:493–498PubMedGoogle Scholar
  66. Stiels W, Hamacher F (1981) Tumornachsorge in der Kur. Selbstschilderung von Tumorpatienten an Hand eines standardisierten Fragebogenverfahrens. Krebsmedizin 2:85–89Google Scholar
  67. Temoshok L, Fox BH (1984) Coping styles and other psychosocial factors related to medical status and to prognosis in patients with cutaneous malignant melanoma. In: Fox BH, Newberry BH (eds) Impact of psychoendocrine systems in cancer and immunity. Hogrefe, Lewiston New York Toronto, S 258–287Google Scholar
  68. Temoshok L, Heller BW (1984) On comparing apples, oranges and fruit salad: a methodological overview of medical outcome studies in psychosocial oncology. In: Cooper CL (ed) Psychosocial stress and cancer. Wiley, Chichester New York Brisbane Toronto Singapore, S 231–260Google Scholar
  69. Temoshok L, Heller BW, Sagebiel RW, Blois MS, Sweet DM, DiClemente RJ, Gold ML (1985) The relationship of psychological factors to prognostic indicators in cutaneous malignant melanoma. J Psychosom Res 29:139–153PubMedCrossRefGoogle Scholar
  70. Thiel R, Knispel J, Wallis H (1985) Entwicklung, Struktur und erste Auswertung umfassender psychosozialer Betreuung krebskranker Kinder und ihrer Familien. Monatsschr Kinderheilkd 133:22–27PubMedGoogle Scholar
  71. Wenderlein JM (1979) Nutzen von Kuren für gynäkologisch-onkologische Rehabilitations-Patientinnen. Soziologisch-psychologische Studie an 308 Frauen einer Tumor-Nachsorgesprechstunde. MMW 121:637–640Google Scholar
  72. Wenderlein JM, Prötzel T, Lehrl S (1979) Brauchen Frauen nach Brustkrebs- oder nach Genitalkrebs-Behandlung mehr psychosozial orientierte Rehabilitation? Soziologisch-psychologische Studie an 308 Frauen. Rehabilitation (Bonn) 18:187–195Google Scholar
  73. Wirsching M, Drüner HU, Hehl FJ, Herrmann G, Köhler K (1977) Psychosoziale Rehabilitation von Anus Präter-Trägern. Ein Vergleich von Krebs- und Colitis Ulcerosa-Patienten. Med Psychol 3:119–128Google Scholar
  74. Wirsching M, Petermann F (1982) Psychosoziale Aspekte körperlicher Krankheiten im Jugendalter. Ergebnisse einer Fragebogenuntersuchung von 1907 Jugendlichen. Med Psychol 8:40–55Google Scholar
  75. Wochnik M (1976) Psychologische Erhebungen bei Kehlkopfexstirpierten im Vergleich zu Normalpersonen und schwerhörigen Lehrern. Z Ärztbl Fortbild (Jena) 70:1213–1218Google Scholar
  76. Wochnik M, Hahn S, Rieske B (1985) Zur psychosozialen Integration von HNO-Karzinompatienten. In: Schröder H, Reschke K (Hrsg) Beiträge zur Theorie und Praxis der Medizinischen Psychologie. Karl-Marx-Universität, Leipzig, S 85–98Google Scholar
  77. Wolf W (1973) Ein Flußdiagramm als Hilfe zur Beurteilung empirischer Untersuchungen. Z Pädagog 19:63–76Google Scholar
  78. Zieger MM (1981) Informationsbedürfnisse ambulant bestrahlter Malignompatienten. Strahlentherapie 157:310–314PubMedGoogle Scholar
  79. Ziegler G (1984) Psychosomatische Aspekte der Onkologie, 3. Aufl. Inst Psychosom Forsch, StuttgartGoogle Scholar
  80. Ziegler G, Pulwer R, Koloczek D (1984) Psychische Reaktionen und Krankheitsverarbeitung bei Tumorpatienten — erste Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. Psychother Psychosom Med Psychol 34:44–49PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • R. Stegie
    • 1
  • H.-J. Mödinger
    • 1
  1. 1.Abteilung Rehabilitationspsychologie, Psychologisches InstitutUniversität FreiburgFreiburgDeutschland

Personalised recommendations