Advertisement

Rehabilitation von Kehlkopflosen

  • P. Plath
Chapter
  • 20 Downloads
Part of the HNO Praxis Heute book series (HNO, volume 8)

Zusammenfassung

Karzinome des Kehlkopfes treten, wie Karzinome der Atemwege insgesamt, in den letzten Jahrzehnten zunehmend häufiger auf. Statistiken aus deutschen HNO-Kliniken lassen erkennen, daß die Zahl der dort behandelten Fälle von Kehlkopfkarzinom seit den 30er Jahren um mehr als das 10fache gestiegen ist. Die von Schwab geleitete Arbeitsgemeinschaft klinische Onkologie der Deutschen Gesellschaft für Hals-, Nasen-, Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie zeigt in ihren jährlichen Statistiken, daß mit etwas mehr als 1000 Fällen von Kehlkopfkarzinom im Jahr gerechnet werden muß. Kaufmann gibt für 1981 666 Fälle mit Kehlkopfkrebs an, für die von den Renten-versicherungsträgern stationäre medizinische Maßnahmen durchgeführt wurden. Allein im Bereich der Arbeitsgemeinschaft für Krebsbekämpfung in Bochum, die für den Bereich von Nordrhein-Westfalen zuständig ist, wurden 1986 517 Männer und 40 Frauen in Rehabilitationsmaßnahmen einbezogen; bei Kaufmann entspricht dies, bezogen auf die gesamte Bundesrepublik, 8,9% aller männlichen Karzinompatienten, und in der Statistik der Arbeitsgemeinschaft für Krebsbekämpfung in Bochum steht das kehlkopfkarzinom hinter den Karzinomen des Dickdarmes und des Mastdarmes sowie der Lungen an dritter Stelle. Aus diesen Zahlen wird deutlich, daß den Rehabilitationsmaßnahmen von Patienten mit Kehlkopfkarzinom sowie deren Begutachtung im sozialen Entschädigungsrecht und nach dem Schwerbehindertengesetz eine besondere Bedeutung eine besondere Bedeutung zukommt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Herrmann IF (1986) Speech restoration via voice prosthesis. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  2. Herrmann IF (1987) Die sekundäre chirurgische Stimmrehabilitation. HNO 35: 351–354PubMedGoogle Scholar
  3. Kaufmann H (persönliche Mitteilung)Google Scholar
  4. Kleinsasser O (1983) Bösartige Geschwülste des Kehlkopfes und des Hypopharynx. In: Berendes J, Link R, Zöllner F (Hrsg) Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde in Praxis und Klinik. 2. Aufl., Bd 4, Tl 2. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  5. Pichler HJ (1961) Über ein neuartiges automatisch gesteuertes elektronisches Sprechgerät für Laryngektomierte. Acta Otolaryngol 53: 374–380PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Plath P (1983) Der Kehlkopfverlust, seine Auswirkungen und MDE-Bewertung. Med Sachverständige 79: 58–60Google Scholar
  7. Ratgeber für Kehlkopflose. Bundesverband der Kehlkopflosen e.V. 1986Google Scholar
  8. Wigand M, Steiner W, Stoll PM (1984) Functional partial laryngectomy. Conservation surgery for carcinoma of the larynx. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • P. Plath

There are no affiliations available

Personalised recommendations