Advertisement

Die Schluckfunktion nach Speiseröhrenersatz: Klinische und manometrische Untersuchungsergebnisse

  • B. Dreuw
  • J. Braun
  • G. Winkeltau
  • V. Schumpelick
Conference paper
Part of the Chirurgisches Forum’88 für experimentelle und klinische Forschung book series (DTGESCHIR, volume 88)

Zusammenfassung

Als Ersatzorgane zur Passagewiederherstellung nach Ösophagektomie finden Magen, Colon sowie Jejunuminterponate Verwendung. Ein klinisch funktioneller Vorteil ist bisher in der Literatur für keines der erwähnten Ersatzorgane erkenntlich geworden. Manometrisch beschreibt MEYERS et al. 1980 (1) für “freie” Je junuminterponate nach Pharyngoösophagektomie einen nahezu normalen Schluckmechanismus. Ebenso konnten MILLER et al. 1975 (2) propulsive Druckwellen bei 6 von 9 Patienten mit Jejunuminterponat und 1 von 3 Coloninterponaten nachweisen. Am Ersatzorgan Magen wurde trotz klinisch ähnlich guter Ergebnisse wie beim Dickdarmoder Dünndarmersatz keine derartige propulsive Peristaltik beschrieben. Ziel unserer Untersuchungen war es daher herauszufinden, welche funktionellen Gegebenheiten des Mageninterponates für die klinisch gute Schluckfähigkeit der Patienten verantwortlich ist

Swallowing Function After Esophageal Replacement: Clinical and Manometric Results

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Meyers WC, Seigier HF, Hanks JB, Thompson WM, Postlethweit R, Jones RS, Akwari OK, Cole TB (1980) Postoperative function of “free” jejunal transplants for replacement of the cervical esophagus. Ann Surg 192: 439–450PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Miller H, Lam KH, Ong GB (1975) Observations of pressure waves in stomach, jejunal, and colonic loops used to replace the esophagus. Surg 78: 543–551Google Scholar
  3. 3.
    Orringer MB (1984) Transhiatal esophagektomy without thoracotomy for Carcinoma of the thoracic esophagus. Ann Surg 200: 282–288PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. Orringer MB (1984) Transhiatal esophagektomy without thoracotomy for Carcinoma of the thoracic esophagus. Ann Surg 200: 282–288Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • B. Dreuw
    • 1
  • J. Braun
    • 2
  • G. Winkeltau
    • 2
  • V. Schumpelick
    • 2
  1. 1.Abteilung ChirurgieMed. Fakultät der RWTH AachenAachenGermany
  2. 2.Abteilung ChirurgieMed. Fakultät der RWTH AachenGermany

Personalised recommendations