Advertisement

Ergebnisse nach Transplantation vascularisierter Pankreata und intralienal injizierter Inselzellen beim Hund

  • G. Florack
  • J. P. Squifflet
  • D. E. R. Sutherland
  • U. Hesse
Conference paper
Part of the Chirurgisches Forum’88 für experimentelle und klinische Forschung book series (DTGESCHIR, volume 88)

Zusammenfassung

Durch Transplantation von Pankreata mit sofortigem Gefäßanschluß des Transplantats an die Empfängergefäße, in der Regel die Iliacalarterie und –vene, kann die diabetische Stoffwecheselsituation sofort verbessert werden, während die intralienale oder intraportale Injektion isolierter Inselzellen bzw. Gereinigter Inselzellgewebssuspension bislang keine constant erfolgreichen Ergebnisse erbracht hat wegen der wenig standardisierbaren Technik der Gewebszubereitung, varilierender Kollagenaseaktivität und unterschiedlicher Implantationsorte. Um die Effektivität beider Transplantationsmethoden zu vergleichen, wurde in einem autologe Pankreastransplantationsmodell beim Hund die endokrine Funktion überprüft.

Results After Transplantation of Vascularized Pancreatic Grafts and Intrasplenic-Injected Islets Cells in Dogs

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Mirkovitch V, Campiche M (1976) Transplantation 21: 265–269PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Horaguchi A, Merrell RC (1981) Diabetes 30: 455–458PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Sutherland DER, Moudry KC (1987) Transplant Proc 19: 113–120PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • G. Florack
    • 1
  • J. P. Squifflet
    • 2
  • D. E. R. Sutherland
    • 2
  • U. Hesse
    • 2
  1. 1.Chirurgische Klinik und PoliklinikTechnischen Universität München, Klinikum rechts der IsarMünchen 80Germany
  2. 2.Department of SurgeryUniversity of MinnesotaMinneapolisUSA

Personalised recommendations