Hemiamblyopie und Amblyopie

  • Hans Wolfgang Kölmel

Zusammenfassung

Unter dem Begriff der Amblyopie werden verschiedene Formen von verminderter Sehkraft, von Schwachsichtigkeit im Bereich der Fovea oder der Retinaperipherie — nicht immer in einheitlicher Definition –, zusammengefaßt. Am häufigsten begegnen wir den monokulären Amblyopien, die auf Deprivation oder auf Strabismus mit anormaler Korrespondenz der Netzhautpunkte zurückzuführen sind. Da ein Großteil der Synapsen im visuellen Kortex in der frühen Kindheit ausgebildet wird (Huttenlocher u. de Courten 1987), zieht gerade in diesem Alter die ungenugende oder fehlerhafte retinale Stimulation — etwa aufgrund mangelnder Fusion oder von Brechungsfehlern — eine nicht rückgängig zu machende Amblyopie nach sich. Subjektiv wird diese Sehbeeinträchtigung kaum als störend wahrgenommen und deshalb oft zu spät festgestellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • Hans Wolfgang Kölmel
    • 1
  1. 1.Universitätsklinikum Rudolf Virchow, Standort CharlottenburgFreie Universität BerlinBerlin 19Deutschland

Personalised recommendations