Trauerarbeit nach Verlust des Kindes: Biologie und Psychologie der Trauer um ein Un- oder Neugeborenes und ärztliche Hilfen für die verwaisten Eltern

  • K. Grossmann

Zusammenfassung

Bei der psychologischen Anamnese einer jungen Mutter, deren Kind wegen unerklärlich intensiver Wutanfälle ins Kinderkrankenhaus eingeliefert worden war und außerdem Verhaltensstörungen aufwies, stellte sich sehr bald heraus, daß vor etlichen Jahren ihr 1. Kind einige Tage nach der Geburt gestorben war. Es war eine Frühgeburt gewesen, dessen gesundheitlicher Zustand zunächst positiv verlief, sich aber plötzlich rapide verschlechterte, so daß das Kind starb, ohne daß die Mutter genügend vorgewarnt werden konnte. Wenn die Mutter an dieses Ereignis denkt, ist sie noch heute zornig und empört über die damals ihr Kind behandelnden Ärzte. Sie glaubt, die ärztlichen Maßnahmen hätten ihr Kind umgebracht. Sie denkt auch noch immer voller Wut an die Schwester, die ihr das tote Kind aus den Armen nahm, um es, wie sie sagte, „aufschneiden zu lassen“. Während ihrer intensiven Trauer um das Kind hatte sich ihr Mann von ihr getrennt, weil er sagte, die viele Heulerei nicht mehr ertragen konnte. Sie schwor sich, nie wieder ein Kind zu bekommen. Sie bat ihren Arzt um die Pille, aber er drängte sie zu einer neuen Schwangerschaft, die sich auch bald einstellte. Daraufhin wollte sie das Kind abtreiben, fand jedoch nirgends Gehör. Schließlich akzeptierte sie die Schwangerschaft, hatte aber von Anbeginn an Probleme mit dem Kind. Das nunmehr Zweijährige lag schließlich auf der Kinderstation mit unerklärbaren Anfallen, Entwicklungsverzögerungen und VerhaltensaufFälligkeigen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berezin N (1982) After a loss in pregnancy: Help for families affected by a miscarriage, a stillbirth, or the loss of a newborn, Simon & Schuster, New YorkGoogle Scholar
  2. Blurton-Jones N (1972) Comparative aspects of mother-child contact. In: Blurton-Jones N (ed) Ethological studies of child behavior. Cambridge University Press, Cambridge, S 305–328Google Scholar
  3. Borg S, Lasker J (1981) When pregnancy fails. Beacon, Boston (Dt. 1983: Glücklose Schwangerschaft, Thomus, München)Google Scholar
  4. Bowlby J (1980) Loss, sadness and depression. Hogarth, LondonGoogle Scholar
  5. Brazelton TB, Koslowski B, Main M (1974) The origins of reciprocity in mother-infant interaction. In: Lewis M, Rosenblum(eds) The effect of the infant on its caregiver. Wiley, New York, pp 49–76Google Scholar
  6. Capitanio JP, Weissberg M, Reite M (1985) Biology of maternal behavior: Recent findings and implications. In: Reite M, Field T (eds) The psychobiology of attachment and separation. Academic Press, N.Y., pp 51–92Google Scholar
  7. Coe CL, Wiener SG, Rosenberg LT, Levine S (1985) Endocrine and immune responses to separation and maternal loss in nonhuman primates. In: Reite M, Field T (eds) The psycho-biology of attachment and separation, Academic Press, N.Y., pp 163–200Google Scholar
  8. Cullberg J (1972) Mental reactions of women to perinatal death. In: Psychosomatic medicine in obstetrics and gynaecology. 3rd Int. Congress, London 1971, Karger, Basel, pp 326–329Google Scholar
  9. Field T, Reite M (1985) The psychobiology of attachment and separation: A summary. In: Reite M, Field T (eds) The psychobiology of attachment and separation. Academic Press, N.Y., pp 455–480Google Scholar
  10. Grossmann K (1981) Eltern und Neugeborenes — Das zweite Stadium einer Beziehung. Dtsch Hebammenzeitschrift 31:83–85Google Scholar
  11. Harlow HF (1974) Learning to love. Aronson, New YorkGoogle Scholar
  12. Harmon RJ, Glicken AD, Siegel RE (1984) Neonatal loss in the intensive care nursery. Effects of maternal grieving and a program for intervention. J Acad Child Psychiatry 23:68–71CrossRefGoogle Scholar
  13. Jolly H (1984) Trauerreaktionen der Eltern in der Perinatalzeit. (Zusammenfassung für das 10. Symposium für Pädiatrische Intensivmedizin, Berlin, unveröffentlichtes Manuskript)Google Scholar
  14. Klaus MH, Kennell JH (1976) Maternal-infant bonding. Mosby Saint Louis (Dt. 1987 Mutter-Kind-Bindung. dtv, München)Google Scholar
  15. Laudenslager ML, Reite ML (1984) Losses and separations — immunological consequences and health implications. In: Shaver P (ed) Review of personality and social psychology, vol 5. Sage, Beverley Hills, pp 285–312Google Scholar
  16. Lewis E (1972) Reactions to stillbirth. In: Psychosomatic medicine in obstetrics and gynaecology. 3rd Int. Congress, London 1971. Karger, Basel, pp 323–325Google Scholar
  17. Mehl G (1986) Auf der Suche nach dem verlorenen Kind. Die Zeit Nr 3, 10. 01. 1986Google Scholar
  18. Parkes CM (1965) Bereavement and mental illness, part 1: A clinical study of the grief of bereaved psychiatric patients. Br J Med Psychol 38:1–26PubMedCrossRefGoogle Scholar
  19. „Regenbogen“. Broschüre für verwaiste Eltern, die ihr Kind durch Fehl- oder Frühgeburt oder kurz nach der Geburt verloren haben. B. Künzer-Riebel und R. Schreier, Rosenstraße 9, 7076 WaldstettenGoogle Scholar
  20. Reite M, Capitanio JP (1985) On the nature of social separation and social attachment. In: Reite M, Field T (eds) The psychobiology of attachment and separation. Academic Press, N.Y., pp 223–258Google Scholar
  21. Rubin SS (1985) Maternal attachment and child death: On adjustment, relationship, and resolution. Omega 15:347–352Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • K. Grossmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations