Ein Statistikpaket für die Abstammungsbegutachtung

  • Jürgen Conradt
Conference paper
Part of the Advances in Forensic Haemogenetics book series (HAEMOGENETICS, volume 2)

Zusammenfassung

Die weite Verbreitung und das günstige Preis/Leistungverhältnis von Personal-Computern ermöglichen die biostatistische Abstammungsbegutachtung mit dem Mikrocomputer. Die im Vergleich zur Groβ-EDV einfache Bedienung und ständige Verfügbarkeit lassen es sinnvoll erscheinen, die bisher Großrechnern vorbehaltenen serostatistischen Auswertungen hin zum Gutachter zu verlagern. Diese Aspekte waren der Anlaβ, das Statistikpaket mPAPS (micro-computer Parental Analysis Programs) für Personal-Computer zu entwickeln.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Conradt J (1983) Serostatistische Abstammungsbegutachtung: Ein Algorithmus für Verwandtenfälle und das Daten- und Programmsystem PAPS. Dissertation, Marburg.Google Scholar
  2. Conradt J, Hummel K (1983) Das Daten- und Programmsystem PAPS. 10th Int Congr Soc For Haemogenet, München, 11–15.10.1983: 331–336.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • Jürgen Conradt
    • 1
  1. 1.FreiburgGermany

Personalised recommendations