Die Pseudophakie-Ablationes nach ICCE mit Vorderkammerlinse und ECCE mit Hinterkammerlinse im Vergleich

  • J. Petersen
Conference paper

Zusammenfassung

Ist die Pseudophakie-Ablatio nach intrakapsulärer Kataraktextraktion (ICCE) und Vorderkammerlinse (VKL) oder nach extrakapsulärer Extraktion (ECCE) und Hinterkammerlinse (HKL) seltener? Die Mehrzahl der Augenärzte hat derzeit eine schnelle Antwort bereit: ECCE und HKL. Die Fakten sind aber keineswegs so eindeutig. Nach Hughes (1947) gibt es keinen Unterschied der Ablatio-Häufigkeit nach intra-oder extrakapsulärer Extraktion [1]. Zum selben Ergebnis kommt die Studie von Spiegel et al. (1986) [2] mit einer Aphakieablatio-Quote unter 2% für beide Methoden. Und Walsh Smith et al. berichten über 1,9% Ablationes nach 2330 ECCE/HKL-Operationen [3]. Wie ist es möglich, daß andere Autoren [4] nur 1/10 dieses Wertes finden? Die Diskrepanz verdeutlicht, daß man sehr genau auf die Einschlußkriterien einer Studie achten muß. So werden in einem Fall [3] alle geplanten ECCE/HKL-Operationen zugrunde gelegt, im anderen Fall [4] nur die erfolgreich implantierten Hinterkammerlinsen unter Ausschluß aller Komplikations-Fälle. Wir haben im vergangenen Jahr 8 Ablationes nach geplanter ECCE/HKL-Technik zugewiesen bekommen. Nur 4 dieser Augen enthielten eine Hinterkammerlinse. Bei den anderen war nach Kapselruptur gar keine oder eine „stand-by“-Linse implantiert worden, oder die Hinterkammerlinse war wieder entfernt worden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Hughes WR, Owens WC (1947) Postoperative complications of cataract extraction. Arch Ophthalmol 38: 577CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Spiegel D, Sachse KDB, Lund OE (1986) Zur Häufigkeit der Aphakieablatio nach intrabzw. extrakapsulärem Vorgehen. Vortrag 84. Tagung der DOG. Fortschr Ophthalmol (im Druck)Google Scholar
  3. 3.
    Walsh Smith P (1987) Pseudophacic detachments. Vortrag AAO meeting 9.-13.11.86. Ophthalmology (im Druck)Google Scholar
  4. 4.
    Ohrloff C, Dardenne MU (1982) Zur Ablationshäufigkeit nach Hinterkammerlinsenimplantation. Fortschr Ophthalmol 79: 189PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Campbell CJ, Rittler MC (1972) Cataract extraction in the retinal detachment prone patient. Am J Ophthalmol 76: 17Google Scholar
  6. 6.
    Ackermann AL, Seelenfreund MH, Freeman HM, Schepens CL (1970) Cataract extraction following retinal detachment surgery. Arch Ophthalmol 84: 41CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Funder W (1956) Das Schicksal der einseitig an Netzhautablösung Erblindeten. Klin Mbl Augenheilk 129: 330Google Scholar
  8. 8.
    Rintelen F (1962) Zur Frage der Häufigkeit der Netzhautablösung und zum Phänomen kompensatorisch-gerontologischer Prozesse. Ophthalmologica 143: 291PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Jaffe NS, Clayman HM, Jaffe MS (1984) Retinal detachment in myopic eyes after intracapsular and extracapsular cataract extraction. Am J Ophthalmol 97: 48PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Percival SPB, Anand V, Das SK (1983) Prevalence of aphakic retinal detachment. Br J Ophthalmol 67: 43PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Vail D (1965) After results of vitreous loss. Am J Ophthalmol 59: 573PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Vester CAGM, Bienfait MF, deJong PTVM, Pameijer JH (1986) Retinal detachment following neodymium-YAG laser capsulotomy. Fortschr Ophthalmol 83: 441PubMedGoogle Scholar
  13. 13.
    Kratz RP, Mazocco TR, Davidson B, Colvard DM (1981) A comparative analysis of anterior chamber, iris supported, capsule fixated and posterior chamber intraocular lenses following cataract extraction by phacoemulsification. Ophthalmology 88: 56–58PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • J. Petersen
    • 1
  1. 1.Abteilung für Augenheilkunde der UniversitätGöttingenGermany

Personalised recommendations