Gesundheitsentwicklung im Schulalter: Datenlage und Bewertung aus medizinischer und epidemiologischer Sicht

  • U. Laaser
  • W. Gerdel
  • G. Sassen
Conference paper

Zusammenfassung

Der Begriff #x201E;Gesundheitsentwicklung“ könnte in naivem Verständnis meinen, daß eine bei Geburt vorhandene ganzheitliche Gesundheit sich wie eine Blütenknopse in Kindheit und Jugend wie von selbst entfaltet. Ich meine, daß dieses idyllische Modell einer klassischen Pädagogik dort selbst nie uneingeschränkt gültig war und aus medizinischer Sicht nicht zutreffen kann. Ärzte sehen — wie die mittelalterliche Theologie - zumindest die biologische Existenz eher als ein ständiges Leben zum Tode. Schon beim Embryo setzen Schädigungen ein: Das Zigarettenrauchen der Schwangeren reduziert das Geburtsgewicht des Kindes, wenn nicht niedrig dosierte Strahlung schon vorher zum Abort führt; wenige Wochen später führt salzhaltige Babynahrung zu ersten Blutdruckerhöhungen und beeinflußt wahrscheinlich lebenslang die geschmackliche Salzpräferenz. Der um das 2- bis 3fache zu schwere Schulranzen (als zuträglich werden 10% des Körpergewichts angesehen) bewirkt schließlich im Verein mit dem unzureichen¬den Sportunterricht an den Schulen bleibende Haltungsschäden, und schließlich entzieht die jugendliche Flucht in die Subkultur das bedauernswerte Ergebnis dieses Prozesses allen Bemühungen um Korrektur!

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Laaser U, Allhoff P, Denner A, Lemke P, Schütt A (1982) Kölner Studie zum Kardiovaskulären Risikoprofil bei Jugendlichen 1975-76-80 (Abschlußbericht). Bundesminister für Jugend, Familie und Gesundheit, BonnGoogle Scholar
  2. Maneke M (Hrsg) (1980) Arbeitsrichtlinien für die jugendärztliche Untersuchung und Dokumentation - Bielefelder Modell, 5. verbesserte Aufl. IDIS, BielefeldGoogle Scholar
  3. Kurth F-J (1984) Epidemiologische Auswertung der Schulgesundheitsuntersuchungen der Schulanfänger im Kreis Aachen des Jahres 1980. Med Dissertation, Universität AachenGoogle Scholar
  4. Pflanz M (1973) Allgemeine Epidemiologie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  5. Sassen G (1971) Ist die Schulgesundheitsuntersuchung notwendig und zeitgemäß? Jugendärztl Informationsblätter 4: 53–60Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • U. Laaser
  • W. Gerdel
  • G. Sassen

There are no affiliations available

Personalised recommendations