Gesundheitsberatung durch den Zahnarzt — Erfordernis und Möglichkeit

  • R. P. Nippert
  • U. Bergerhoff-Hesse
  • J. Kannengiesser
Conference paper

Zusammenfassung

Gesundheitsberatung durch den Zahnarzt, das scheint, wenn man den Äußerungen von Prof. Schnautz aus der Feuerzangenbowle von A. Spoerl glauben darf, ein Widerspruch in sich zu sein; denn er empfiehlt dem „Pfeiffer“wegen seines katastrophalen Ausdrucks im Deutschen sich doch einen Beruf zu wählen, bei dem er nicht so viel zu reden habe: „Peiffer, … werden Sie doch zum Beispiel Zahnarzt“! Trifft diese Empfehlung heutzutage noch genauso zu wie zum Zeitpunkt des Erscheinens des Buches? oder hat sich etwa die „stumme Zahnheilkunde“in eine „sprechende“gewandelt, um den Titel eines Buches des leider kürzlich verstorbenen Paul Lueth zu variieren?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Barmes DE (1986) Mundgesundheit und Behandlungsbedarf in den Industrieländern - Folgerungen der WHO. In: Forschungsinstitut für die zahnärztliche Versorgung (Hrsg) Zukunftsperspektiven der zahnärztlichen Versorgung. Köln, S 12–36Google Scholar
  2. Bauch J (1986) Die Zukunft der Zahnheilkunde - Strömungen und Entwicklungen in einem Bereich des Gesundheitswesens. Öff Gesundheitswes 48: 325Google Scholar
  3. Cutress TW (1986) Wandel der Mundgesundheit und Auswirkungen der Prophylaxe in der ahnheilkunde. In: Forschungsinstitut für die zahnärztliche Versorgung (Hrsg) Zukunftsperspektiven der zahnärztlichen Versorgung. Köln, S 37–53Google Scholar
  4. Magri F (1986) Zahnmedizinische Vorbeugung in der Schule durch Laienhelferinnen. Vortrag gehalten auf dem Kongreß: Psychologie und Zahnmedizin. Berlin, FUGoogle Scholar
  5. Marthaler T (1986) Historischer Hintergrund der Ausbreitung der zahnmedizinischen Vorbeugung in der Schweiz. Vortrag gehalten auf dem Kongreß: Psychologie und Zahnmedizin. Berlin, FUGoogle Scholar
  6. Nippert RP, Keil U (1980) The results of the Federal Republic of Germany from the international collaborative study on dental manpower systems in relation to Orla health status. WHO, GenevaGoogle Scholar
  7. Nippert RP, Meier T (im Druck) Die Angst vor dem Zahnarzt. Ergebnisse einer empirischen Erhebung bei ErwachsenenGoogle Scholar
  8. Nenninger H (1985) Karies verlor schon wieder eine Runde. Zahnärztl Mitt 8: 818Google Scholar
  9. Pieper K (1979) Der Einfluß von Kenntnissen über Kariesprophylaxe auf die Mundhygiene. Dtsch Zahnärztl Z 34: 113PubMedGoogle Scholar
  10. Pieper K (1980) Die Wirkung einer einmaligen Zahnputzunterweisung auf die Mundhygiene 15–17jähriger Hauptschüler. Dtsch Zahnärztl Z 35: 1058PubMedGoogle Scholar
  11. Prasil P (1982) Kariesprävalenz, Mundhygiene und Sanierungsgrad bei 14–18jährigen Schülern der Sekundarstufe I I Bodenwerder unter besonderer Berücksichtigung der sozialen Schichtzugehörigkeit. Med dent Dissertation, Universität GöttingenGoogle Scholar
  12. Wiedemann W (1986) Compliance in der Zahngesundheitsvorsorge. Zahnärztl Prax 2: 52Google Scholar
  13. Wingerath HD (1980) Mundhygieneverhalten von 14- und 15jährigen Schülern im Raum Bottrop unter soziologischen Gesichtspunkten. Med dent Dissertation, Universität MünsterGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • R. P. Nippert
  • U. Bergerhoff-Hesse
  • J. Kannengiesser

There are no affiliations available

Personalised recommendations