Advertisement

Wahrnehmungs- und Handlungsstörungen bei Schizophrenien und Somatosehypothese

  • G. Gross
  • J. Klosterkötter

Zusammenfassung

Die Somatosehypothese der Schizophrenien läßt sich beim heutigen Forschungsstand zwar noch nicht beweisen, doch durch gewichtige Indizien, z. B. die Zwillings- und Familienforschung und das Basisstörungskonzept, stützen. Nach dem Basisstörungskonzept (Huber 1966, 1976, 1980, 1982, 1985) führen neurochemische Normabweichungen im neurophysiologischen Bereich zu einer Störung der Informationsverarbeitung und zu einigen wenigen Basisstörungen im transphänomenalen Bereich, die als gemeinsame Zwischenglieder in den vielfältigen, von den Patienten subjektiv erlebten und phänomenologisch faß-baren „substratnahen Basissymptomen“(Huber 1966) enthalten sind. Substratnah werden sie deswegen genannt, weil sie 1) dem supponierten biologischen Substrat näher sind und 2) die Basis der fluktuierenden, produktiv-psychotischen und der voll ausgeformten schizophrenen End- und Überbauphänomene darstellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Gross G, Huber G (1985) Das Konzept der Basissymptome in der klinischen Anwendung. In: Janzarik W (Hrsg) Psychopathologie und Praxis. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  2. Gross G, Huber G, Klosterkötter J, Linz M (1987) BSABS — Bonner Skala für die Beurteilung von Basissymptomen (Bonn Scale for the Assessment of Basic Symptoms). Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  3. Huber G (1957) Pneumencephalographische und psychopathologische Bilder bei endogenen Psychosen. Springer, Berlin Göttingen HeidelbergGoogle Scholar
  4. Huber G (1961) Chronische Schizophrenie. Synopsis klinischer und neuroradiologischer Untersuchungen an defektschizophrenen Anstaltspatienten. Hüthig, HeidelbergGoogle Scholar
  5. Huber G (1966) Reine Defektsyndrome und Basisstadien endogener Psychosen. Fortschr Neurol Psychiatr 34:409–426Google Scholar
  6. Huber G (1976) Indizien für die Somatosehypothese bei den Schizophrenien. Fortschr Neurol Psychiatr 44:77–94Google Scholar
  7. Huber G (1980) Hauptströme der gegenwärtigen ätiologischen Diskussion der Schizophrenie. In: Peters UH (Hrsg) Die Psychologie des 20. Jahrhunderts, Bd X. Kindler, ZürichGoogle Scholar
  8. Huber G (Hrsg) (1982) Endogene Psychosen: Diagnostik, Basissymptome und biologische Parameter. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  9. Huber G (1983) Das Konzept substratnaher Basissymptome und seine Bedeutung für Theorie und Therapie schizophrener Erkrankungen. Nervenarzt 54:23–32PubMedGoogle Scholar
  10. Huber G (1985) Kurt-Schneider-Preis: Laudatio. In: Huber G (Hrsg) Basisstadien endogener Psychosen und das Borderline-Problem. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  11. Huber G, Gross G (1977) Wahn. Eine deskriptiv-phänomenologische Untersuchung schizophrenen Wahns. Enke, Stuttgart (Forum der Psychiatrie, N. F. Bd 2)Google Scholar
  12. Huber G, Penin H (1968) Klinisch-elektroencephalographische Korrelationsuntersuchungen bei Schizophrenen. Fortschr Neurol Psychiatr 36:641–659Google Scholar
  13. Huber G, Gross G, Schüttler R (1979) Schizophrenie. Eine Verlaufs- und sozialpsychiatrische Langzeitstudie. Springer, Berlin Heidelberg New York (Monographien aus dem Gesamtgebiete der Psychiatrie, Bd 21)Google Scholar
  14. Penin H, Gross G, Huber G (1982) Elektroencephalographisch-psychopathologische Untersuchungen in Basisstadien endogener Psychosen. In: Huber G (Hrsg) Endogene Psychosen: Diagnostik, Basissymptome und biologische Parameter. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  15. Süllwold L (1977) Symptome schizophrener Erkrankungen. Uncharakteristische Basisstörungen. Springer, Berlin Heidelberg New York (Monographien aus dem Gesamtgebiete der Psychiatrie, Bd 13)Google Scholar
  16. Süllwold L (1985) Schwach ausgeprägte schizophrene Symptome. Wege zur Spezifität? In: Huber G (Hrsg) Basisstadien endogener Psychosen und das Borderline-Problem. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  17. Süllwold L, Huber G (1986) Schizophrene Basisstörungen. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • G. Gross
  • J. Klosterkötter

There are no affiliations available

Personalised recommendations