Advertisement

Arbeitszeitermittlungsverfahren und flexible Berechnung des Personalbedarfs in klinischen Laboratorien

  • A. Prüsse
Part of the INSTAND Schriftenreihe book series (INSTAND, volume 1)

Zusammenfassung

Der Begriff der Arbeitszeitermittlung im Zusammenhang mit klinischen Laboratorien wirkt auf den ersten Blick suspekt: Leistungsdruck und Leistungskontrolle, Stellenstreichungen, normative Vorgaben, bürokratische Spielerei, das Krankenhaus als Industriebetrieb — solche oder ähnliche Assoziationen tauchen auf. Bei sachlicher Betrachtung stellt sich allerdings heraus, daß mit dem Instrument „Arbeitszeiterfassung“ einige Probleme eines Laboratoriums gelöst werden können. Unter welchen Aspekten sollte eine Arbeitszeitermittlung durchgeführt werden?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Im einzelnen müssen hierbei die laborindividuellen Gegebenheiten bei der Strukturierung des Tätigkeitsspektrums berücksichtigt werden, Probennahme auf Station, Probennahme im Labor, Kontakte zu den Stationen, Instandhaltung von Geräten etc, können u.a. als gesonderte Tätigkeiten hinzukommen — die hier vorgenommene Aufzählung erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.Google Scholar
  2. 2).
    Die Auswahl sollte unter Repräsentativitätsüberlegungen erfolgen — nach Möglichkeit sind Wochen mit durchschnittlicher Belastung des Personals zu wählen oder je eine Woche mit über- und eine Woche mit unterdurchschnittlicher Arbeitsbelastung.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • A. Prüsse
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations