Advertisement

Wundheilung pp 151-157 | Cite as

Geliperm als Träger für Lokaltherapeutika

  • R. Niedner

Zusammenfassung

Polyacrylamid-Agar-Agar-Gel (PAAG), Geliperm, ist ein sehr gutes wundabdekkendes Therapeutikum, das zu einer erheblichen Verbesserung der Wundheilung fuhrt. Die physikalischen Eigenschaften des PAAG gestatten die Aufnahme von Wasser und den Durchtritt von Sauerstoff. PAAG dient als Leitschiene für die vom Wundrand sich vorschiebenden Epithelzellen, vermeidet ein Austrocknen der Wunde und verklebt nicht mit ihr, macht also den Verbandswechsel schmerzlos. Nun gibt es natürlich Wundverhältnisse, bei denen man diese physikalische Wirkung einerseits zwar nicht missen möchte, andererseits aber die Wunde auch mit einem pharmakodynamisch wirksamen Stoff versehen möchte. Man kann dazu auf zweierlei Weise vorgehen: Einmal gibt man den Wirkstoff direkt auf die Wunde, und deckt diese anschließend mit Geliperm ab, oder aber man benutzt Geliperm als Träger, indem man das Gel schon vor der Anwendung mit dem Wirkstoff versetzt. Diese letzte Vorgehensweise hat den Vorteil, daß der Wirkstoff wie in einem Reservoir untergebracht ist und aus dem Gel bis zum nächsten üblichen Verbandwechsel abgegeben werden kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • R. Niedner

There are no affiliations available

Personalised recommendations