Advertisement

Das Modell des cholinerg-aminergen Ungleichgewichts bei affektiven Erkrankungen

  • M. Berger
  • D. Riemann
  • J.-C. Krieg

Zusammenfassung

Allgemein gelten Janowsky und Davis (Janowsky et al. 1972, 1973) als Begründer der noradrenerg-cholinergen Imbalancehypothese affektiver Erkrankungen. Doch wurden bereits wesentlich früher Überlegungen zu einer Gleichgewichtsstörung zwischen zentralnervösem ergotropem und trophotropem System angestellt, so etwa von Hess (1947), Ewald (1950) und insbesondere von der Arbeitsgruppe um Seibach (Ploog u. Seibach 1952, Kunkel u. Seibach 1958). Vor allem das von der Regeltechnik abgeleitete Kippschwingungsmodell von Seibach und seinen Mitarbeitern ist besonders differenziert und für entsprechende experimentelle Untersuchungen stimulierend. Janowsky und seinen Mitarbeitern kommt jedoch zweifelsfrei das Verdienst einer ersten systematischen experimentellen Überprüfung des Imbalancemodells anhand pharmakologischer Untersuchungen zu. Die Autoren, die eine Erweiterung der Aminmangelhypothese anstrebten, hielten entsprechend der Regulation des extrapyramidalmotorischen Systems, der Temperatur, des Schlafs und des peripheren Vegetativums auch eine Regulation des affektiven Systems durch reziprok inter-agierende Systeme für wahrscheinlich. Ähnlich dem bei der Parkinsonschen Erkrankung, bei M.Huntington oder der Spätdyskinesie vermuteten Ungleichgewicht zwischen dopaminergem und cholinergem Transmittersystem vermuteten sie bei den affektiven Erkrankungen eine Balancestörung zwischen noradrenergem und cholinergem System.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berger M, Höchli D, Zulley J, Lauer Ch, Zerssen von D (1985) Cholinomimetic drug RS 86, REM sleep, and depression. Lancet 1:1385–1386PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Berger M, Krieg JC, Rummler R, Raptis C, Morinigo A, Dose M, Benker B (1986) The treatment of mania with the cholinomimetic drug RS 86. Pharmacopsychiatry 19:326–327CrossRefGoogle Scholar
  3. Doerr P, Berger M (1983) Physostigmine-induced escape from dexamethasone suppression in normal adults. Biol Psychiatry 18:261–268PubMedGoogle Scholar
  4. Ewald G (1950) Vegetatives System und Psychiatric. Fortschr Neurol Psychiatr 18:577–605Google Scholar
  5. Hess WR (1947) Vegetative Funktionen und Zwischenhirn. Schwabe, BaselGoogle Scholar
  6. Janowsky DS, El-Yousef MK, Davis JM, Sekerke HJ (1972) A cholinergic-adrenergic hypothesis of mania and depression. Lancet II: 632–635CrossRefGoogle Scholar
  7. Janowsky DS, El-Yousef MK, Davis JM, Sekerke HJ (1973) Parasympathetic suppression of manic symptoms by physostigmine. Arch Gen Psychiatry 28:542–547PubMedGoogle Scholar
  8. Krieg JC, Berger M (1986) Cholinergic influence on manic symptoms. Clin Neuropharmacol 9: 544–546PubMedGoogle Scholar
  9. Krieg JC, Bossert S, Prike KM, Zerssen von D, Berger M (1987) The influence of the muscarinic agonist RS 86 on the Cortisol system. Biol Psychiatry 22:573–582PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. Kunkel H, Seibach H (1958) Die induktive Tonussteigerung als ein Grundphänomen vegetativer Regelabläufe. Wiener Zeitschrift für Nervenheilkunde und deren Grenzgebiete 15:170–182PubMedGoogle Scholar
  11. Lorr M (1974) Assessing psychotic behaviour by the IMPS. In: Pichot P, Olivier-Martin P (eds) Psychological measurements in psychopharmacology. Karger, Basel, pp 50–63Google Scholar
  12. Palacios JM, Bollinger G, Closse A, Enz A, Gmelin G, Malanowski J (1986) The pharmacological assessment of RS 86 (2-ethyl-8-methyl-2,8-diazaspiro-(4,5)-decan-l,3-dion hydrobromide). A potent, specific muscarinic acetylcholine receptor agonist. Eur J Pharmacol 125:45–62PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. Ploog D, Selbach H (1952) Über den Funktionswandel des vegetativen Systems im Sympatol-Versuch während der Elektroschockbehandlung. Deutsche Zeitschrift für Nervenheilkunde 167:270–302PubMedCrossRefGoogle Scholar
  14. Spiegel R (1984) Effects of RS 86, an orally active cholinergic agonist, on sleep in man. Psychiatry Res 11:1–13PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. Weitzman ED, Fukushima D, Nogeire C, Roffwarg H, Gallagher TF, Hellman L (1971) Twenty-four hour pattern of the episodic secretion of Cortisol in normal subjects. J Clin Endocrinol Metab 33:14–22PubMedCrossRefGoogle Scholar
  16. Zerssen von D, Berger M, Doerr P (1984) Neuroendocrine dysfunction in subtypes of depression. In: Shah NS, Donald AG (eds) Psychoneuroendocrine dysfunction. Plenum Publishing Corporation, New York, pp 357–382Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • M. Berger
  • D. Riemann
  • J.-C. Krieg

There are no affiliations available

Personalised recommendations