Advertisement

Umweltprobenbank für Kuhmilch

  • W. Heeschen
  • H. Nijhuis
  • A. Blüthgen
  • U. Bettin
Conference paper

Zusammenfassung

Im Rahmen des Gesamtprojektes „Pilot-Umweltprobenbank“ wurden die mit dem Probentyp „Kuhmilch“ zusammenhängenden Aufgaben schwerpunktmäßig vom Institut für Hygiene der Bundesanstalt für Milchforschung in Kiel wahrgenommen. Außerdem erfolgte in einer Reihe weiterer Umweltproben gemeinsam mit anderen Forschungsnehmern die Untersuchung auf persistente chlorierte Kohlenwasserstoffe sowie die Analyse auf für die Haltbarkeit der Proben wesentliche Kriterien (Ascorbinsäure, ungesättigte Fettsäuren). Darüber hinaus wurden orientierende Untersuchungen bei Frauenmilch vorgenommen, da dieses Substrat im Rahmen der Nahrungskette besondere Bedeutung besitzt (erhebliche Rückstandsbelastung, hohe Mengenaufnahme durch den Säugling).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

I. Aus dem Jahre 1980

  1. 1.
    Deutsche Gesellschaft für Ernährung (1980) Ernährungsbericht 1980, FrankfurtGoogle Scholar
  2. 2.
    Hamann J, Heeschen W (1980) Zum Einfluß einer einmaligen Applikation der Anthelmintika Panacur und Thibenzole auf die Milchleistung. Milchwissenschaft 35:154–156Google Scholar
  3. 3.
    Hamann J, Heeschen W, Tolle A (1980) Untersuchungen über Nachweis, Isolierung und Identifizierung von Antibiotika-Rückständen in der Milch. 6. Mitteilung: Die Hemmung der Laktatbildung als Meßkriterium im Screening-Test zum Nachweis antibiotisch wirksamer Substanzen. Milchwissenschaft 35:544–546Google Scholar
  4. 4.
    Heeschen W (1980) Toxikologische Bewertung von HCH-Rückständen. Kieler Milchwirtschaftliche Forschungsberichte 32:151–159Google Scholar
  5. 5.
    Heeschen W, Nijhuis H, Blüthgen A (1980) Untersuchungen zur Bedeutung des Um- und Abbaus von Hexachlorcyclohexan (HCH) im Milchtier und in der Umwelt für die HCH-Kontamination der Milch. Milchwissenschaft 35:221–224Google Scholar
  6. 6.
    Lorenzen PC (1980) Tierexperimentelle Untersuchungen zur Ermittlung der carry over-Rate von Nitrat in die Milch nach oraler Verabreichung beim Rind. Diplomarbeit Universität Kiel (Institut für Hygiene der Bundesanstalt für Milchforschung)Google Scholar
  7. 7.
    Nijhuis H, Heeschen W, Blüthgen A, Tolle A (1980) Zum Vorkommen von Nitrat und Nitrit in Milch und Milcherzeugnissen — eine Situationsanalyse. Milchwissenschaft 35:678–680Google Scholar
  8. 8.
    Ostermeier A (1980) Vorkommen und Bedeutung von Aflatoxinen und sonstigen Mykotoxinen in von Tieren stammenden Lebensmitteln. Diplomarbeit Universität Kiel (Institut für Hygiene der Bundesanstalt für Milchforschung)Google Scholar

II. Aus dem Jahre 1981

  1. 1.
    Conrad U (1981) Vorkommen des Spurenelements Jod in der Milch — Nachweis, Kontaminationsursachen und lebensmittelhygienische Bedeutung. Diplomarbeit Universität Kiel (Institut für Hygiene der Bundesanstalt für Milchforschung)Google Scholar
  2. 2.
    Hamann J, Heeschen W (1981) Ektoparasitenbekämpfung beim Rind und chemische Rückstände in der Milch. DVG-Tagungsbericht der 21. Arbeitstagung des Arbeitsgebietes Lebensmittelhygiene 225–231Google Scholar
  3. 3.
    Heeschen W, Blüthgen A (1981) Untersuchungen zur Bleikontamination der Milch. Angewandte Wissenschaft, Schriftenreihe des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Reihe A 254:53–60Google Scholar
  4. 4.
    Heeschen W, Blüthgen A, Tolle A, Engel G (1981) Untersuchungen zum Vorkommen von Aflatoxin M in Milch und Milchpulver in der Bundesrepublik Deutschland. Milch Wissenschaft 36:1–4Google Scholar
  5. 5.
    Heeschen W, Tolle A (1981) Chlorierte Kohlenwasserstoffe in Frauenmilch — Situation und Bewertung. Die Molkerei-Zeitung „Welt der Milch” 36:302–311Google Scholar
  6. 6.
    Seyfried B (1981) Untersuchungen zur qualitativen und quantitativen Bestimmung ungesättigter Fettsäuren in Milch und tierischen Geweben zur Feststellung der Lagerfähigkeit zur Anlage einer Probenbank. Diplomarbeit Universität Kiel (Institut für Hygiene der Bundesanstalt für Milchforschung)Google Scholar
  7. 7.
    Tolle A, Heeschen W (1981) Chemische Rückstände in Milch und Milchprodukten — derzeitige Situation. Die Molkerei-Zeitung „Welt der Milch” 36:295–300Google Scholar
  8. 8.
    Vasold A (1981) Analytik der Rückstände chlorierter Kohlenwasserstoffe in Milch und Milcherzeugnissen (Clean-up mit der Gelpermeationschromatographie; Vergleich mit der Methode von Stijve und Cardinale). Diplomarbeit Universität Kiel (Institut für Hygiene der Bundesanstalt für Milchforschung)Google Scholar

III. Aus dem Jahre 1982

  1. 1.
    Blüthgen A, Heeschen W, Nijhuis H (1982) Zum gaschromatographischen Nachweis von Fas- ziolizidrückständen in Milch. Milchwissenschaft 37:206–211Google Scholar
  2. 2.
    2Hamann J, Heeschen W (1982) Zum Jodgehalt der Milch. Milchwissenschaft 37:525–529Google Scholar
  3. 3.
    Heeschen W (1982) Schadstoffkonzentration in der Muttermilch. Gynäkologische Praxis 6:469–474Google Scholar
  4. 4.
    Heeschen W (1982) Rückstände von Arzneimitteln, Pestiziden und Umweltchemikalien in der Milch — ein Überblick zur gegenwärtigen Situation. Tierärztliche Umschau 37:538–545Google Scholar
  5. 5.
    Nijhuis H, Blüthgen A, Heeschen W (1982) Untersuchungen zum Einsatz der Gelpermeati- onschromatographie in der Rückstandsanalytik. 1. Nachweis von Aflatoxin B1 in Futtermitteln für Milchtiere. Milchwissenschaft 37:449–453Google Scholar
  6. 6.
    Nijhuis H, Heeschen W, Hahne K-H (1982) Zur Bestimmung von Pyrethrum und Piperonyl- butoxid in der Milch mit der Hochleistungs-Flüssigkeits-Chromatographie (HPLC). Milchwissenschaft 37:97–100Google Scholar
  7. 7.
    Nijhuis H, Heeschen W, Lorenzen PC (1982) Tierexperimentelle Untersuchungen zur Ermittlung der carry over-Rate von Nitrat in die Milch nach oraler Aufnahme beim laktierenden Rind. Milchwissenschaft 37:30–32Google Scholar
  8. 8.
    Schröder M (1982) Rückstände von organischen synthetischen pestizidwirksamen Agroche- mikalien in Nahrungsmitteln — Bestandsaufnahme und Versuch einer Bewertung. Diplomarbeit Universität Kiel (Institut für Hygiene der Bundesanstalt für Milchforschung)Google Scholar
  9. 9.
    Timm I (1982) Untersuchungen zur oralen Langzeitapplikation und zum carry over von HCH-Isomeren bei laktierenden Kühen. Diplomarbeit Universität Kiel (Institut für Hygiene der Bundesanstalt für Milchforschung)Google Scholar

IV. Aus dem Jahre 1983

  1. 1.
    Barke E, Hapke H-J, Heeschen W, Kreuzer W, Kübler W, Schreiber W (1983) Rückstände in Lebensmitteln tierischer Herkunft. Deutsche Forschungsgemeinschaft — Mitteilung X der Kommission zur Prüfung von Rückständen in LebensmittelnGoogle Scholar
  2. 2.
    Bettin U (1983) Untersuchungen zum Verhalten von HCH-Isomeren im Körper des Rindes und deren Ausscheidung mit der Milch. Dissertation Tierärztliche Hochschule Hannover (Institut für Hygiene der Bundesanstalt für Milchforschung)Google Scholar
  3. 3.
    Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (Hrsg) (1983) Statistisches Jahrbuch für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten 1982. KohlhammerGoogle Scholar
  4. 4.
    Hamann J, Heeschen W, Blüthgen A (1983) Coumaphos-Rückstände in der Milch nach kutaner Applikation eines 1%igen Coumaphos-Puders (Asuntol) an laktierende Kühe. Milchwissenschaft 38:668–670Google Scholar
  5. 5.
    Heeschen W (1983) Rückstände und Verunreinigungen in der Milch. Deutsche Tierärztliche Wochenschrift 90:236–238Google Scholar
  6. 6.
    Heeschen W, Blüthgen A, Nijhuis H (1983) Zur Bedeutung von Futtermitteln für die Kontamination von Milch mit Hexachlorcyclohexan und Aflatoxin. Deutsche Milchwirtschaft 34:1027–1030Google Scholar
  7. 7.
    Heeschen W, Nijhuis H, Blüthgen A (1983) Aflatoxin M1 — Bildung, Analytik, carry over aus Futtermitteln und Situation in der Milch. Deutsche Molkerei-Zeitung 104:1434Google Scholar
  8. 8.
    Hönigschmied E (1983) Zur Situation der Aflatoxinkontamination von Milch, Frauenmilch und Babynahrung. Diplomarbeit Universität Kiel (Institut für Hygiene der Bundesanstalt für Milchforschung)Google Scholar
  9. 9.
    Mühlhoff C (1983) Untersuchungen zum Nachweis von Aflatoxin M1 in Milch — Clean up mit Hilfe der Gelpermeationschromatographie. Diplomarbeit Universität Kiel (Institut für Hygiene der Bundesanstalt für Milchforschung)Google Scholar
  10. 10.
    Nijhuis H, Heeschen W, Mühlhoff C (1983) Untersuchungen zum Einsatz der Gelpermeationschromatographie in der Rückstandsanalytik. 2. Nachweis von Aflatoxin M1 in Milch. Milchwissenschaft 38:157–159Google Scholar
  11. 11.
    Padeffke A-L (1983) Rückstandsanalytik von chlorierten Kohlenwasserstoffen in Milch — Untersuchungen zum Einsatz von Kieselgelsäulen beim Clean-up. Diplomarbeit Universität Kiel (Institut für Hygiene der Bundesanstalt für Milchforschung)Google Scholar
  12. 12.
    Rönn U v (1983) Tierexperimentelle Untersuchungen zum carry over von HCH-Isomeren aus salbenförmigen Zubereitungen zur Hautapplikation in Körperfett und Milch. Diplomarbeit Universität Kiel (Institut für Hygiene der Bundesanstalt für Milchforschung)Google Scholar
  13. 13.
    Schrubar S (1983) Untersuchungen zur biologischen Halbwertzeit von HCH-Isomeren nach oraler Applikation an nicht laktierende Mäuse. Diplomarbeit Universität Kiel (Institut für Hygiene der Bundesanstalt für Milchforschung)Google Scholar
  14. 14.
    Seidel M (1983) Zur Situation von HCH-Isomeren in Tränkewasser und deren Bedeutung für die HCH-Kontamination in der Milch. Diplomarbeit Universität Kiel (Institut für Hygiene der Bundesanstalt für Milchforschung)Google Scholar
  15. 15.
    Untiedt S (1983) Untersuchungen zum Nachweis von Blei und Cadmium in Milch mit Hilfe der Atomabsorption. Diplomarbeit Universität Kiel (Institut für Hygiene der Bundesanstalt für Milchforschung)Google Scholar

V. Aus dem Jahre 1984

  1. 1.
    Deutsche Gesellschaft für Ernährung (Hrsg) Ernährungsbericht 1984, FrankfurtGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • W. Heeschen
  • H. Nijhuis
  • A. Blüthgen
  • U. Bettin

There are no affiliations available

Personalised recommendations