Advertisement

Klinik von posttraumatischen Funktionsstörungen der oberen HWS: Symptomkombination und Symptomdauer, Frage der Latenz

  • G. Gutmann
Part of the Manuelle Medizin book series (MANUELLE)

Zusammenfassung

Die mit diesem Thema gestellte Aufgabe verlangt nicht mehr und nicht weniger als eine Bewertung und Standortbestimmung der manuellen Medizin im Rampenlicht der medizinischen Traumatologie und der juristischen Öffentlichkeit nach dem Motto: Hic Rhodos, hic salta!

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adrian ED (1926) The impulses produced by sensory nerve endings. J Physiol 61: 49PubMedGoogle Scholar
  2. Arlen A, Gehr B, Godefroy H (1985) Reversible Veränderungen der Hirnstammpotentiale nach manipulativer Atlastherapie bei zervikoenzephalen Syndromen; erste Ergebnisse. In: Hohmann D, Kügelgen B, Liebig K, Schirmer M (Hrsg) Neuroorthopädie 3. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 502–514Google Scholar
  3. Barnes KL (1976) A quantitative investigation of somatosensory coding of single cells of the cat mesencephalic reticular formation. Experimental Neurol 50: 180–193CrossRefGoogle Scholar
  4. Bowsher D (1976) Role of the reticular formation in responses to noxious stimulation. Pain 2: 361–378PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Brügger A (1977) Die Erkrankungen des Bewegungsapparates und seines Nervensystems. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  6. Buonocore E, Hartmann T, Nelson CL (1966) Cineradiograms of cervical spine in diagnosis of soft-tissue injuries. JAMA 198: 25–29CrossRefGoogle Scholar
  7. Burgess PR (1978) Peripheral modulation: neurophysiological observations. Neurosci Res Prog Bull 16: 160–165Google Scholar
  8. Dagradi A (1965) Der kraniozervikale Peitschenschlagmechanismus bei Verkehrsunfällen. Chir Praxis 9: 43–57Google Scholar
  9. Delank H (1976) Neurologische Diagnostik der Schleuderverletzung der HWS. Hippokrates, Stuttgart ( Die Wirbelsäule in Forschung und Praxis, Bd 62 )Google Scholar
  10. Emminger E (1966 a) Zur pathologischen Anatomie des Schleudertraumas der HWS. Langen-beck’s Arch Chir 316: 445–457CrossRefGoogle Scholar
  11. Emminger E (1966b) Pathologisch-anatomische Befunde beim Schleudertrauma der HWS. Arch Klin Chir 316Google Scholar
  12. Emminger E (1967 a) Die Anatomie und Pathologie des blockierten Wirbelgelenkes. Hippokrates, Stuttgart (Therapie über das Nervensystem 7, S 117–140Google Scholar
  13. Emminger E (1967 b) Weichteilschäden nach HWS-Traumen. Physikal Med Rehab 8: 58Google Scholar
  14. Emminger E (1970) Das Schleudertrauma in der Begutachtung. Monatsschr Unfallheilkd 73: 102PubMedGoogle Scholar
  15. Farbman AA (1973) Neck sprain. Associated factors. JAMA 223: 1010–1015PubMedCrossRefGoogle Scholar
  16. Fryman V (1966) Relation of disturbances of cranio-sacral mechanism to symptomatology of the newborn. JAMA 65: 1059Google Scholar
  17. Ganong WE (1972) Medizinische Physiologie. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  18. Gay JR, Abbott KH (1953) Common whiplash injuries of the neck. JAMA 152: 1699–1704CrossRefGoogle Scholar
  19. Gottan N (1956) Survey of one hundred cases of whiplash injury after settlement of ligation. JAMA 162: 865CrossRefGoogle Scholar
  20. Gutmann G (1953) Die obere Halswirbelsäule im Krankheitsgeschehen. Neurai-Medizin 1: 1–24Google Scholar
  21. Gutmann G (1954a) Der erste und zweite Halswirbel. Therapeutische Möglichkeiten und Gefahren. Med Klin 49: 1315–1319Google Scholar
  22. Gutmann G (1954b) Die Bedeutung des ersten und zweiten Halswirbels im Krankheitsgeschehen. Therapiewoche 5: 476–481Google Scholar
  23. Gutmann G (1955) Schädeltrauma und Kopfgelenke. Dtsch Med Wochenschr 80: 1503–1505PubMedCrossRefGoogle Scholar
  24. Gutmann G (1957) Die manuelle Wirbelsäulentherapie als rationelle ärztliche Behandlung. In: Heine KH (Hrsg) Zur funktionellen Pathologie und Therapie der Wirbelsäule, Bd 1. Verlag für praktische Medizin, BerlinGoogle Scholar
  25. Gutmann G (1962) HWS und Durchblutungsstörungen in der Vertebralis-Basilaris-Strombahn. Hippokrates, Stuttgart ( Die Wirbelsäule in Forschung und Praxis, Bd 25 )Google Scholar
  26. Gutmann G (1968) Schulkopfschmerz und Kopfhaltung. Ein Beitrag zur Pathogenese des Ante-flexions-Kopfschmerzes und zur Mechanik der Kopfgelenke. Z Orthop 105: 497–515Google Scholar
  27. Gutmann G (1973) Haltungsfehler und Kopfschmerz — die pathogenetische Bedeutung der Schulmöbel. Man Med 11: 75–85Google Scholar
  28. Gutmann G (1976) Die Schleuderverletzung der HWS. Man Med 14: 17–27Google Scholar
  29. Gutmann G (1981) Die Halswirbelsäule: Funktionsanalytische Röntgendiagnostik der HWS und der Kopfgelenke. In: Gutmann G (Hrsg) Funktion, Pathologie und Klinik der Wirbelsäule, Bd 1/1. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  30. Gutmann G (1984) Chirotherapie nach Schleudertrauma der HWS. Schmerzkonferenz-Lieferung 1–2. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  31. Gutmann G, Biedermann H (1984) Die Halswirbelsäule: Allgemeine funktionelle Pathologie und klinische Syndrome. In: Gutmann G ( Hrsg) Funktionelle Pathologie und Klinik der Wirbelsäule. Fischer StuttgartGoogle Scholar
  32. Gutmann G, Tiwisina T (1959) Zum Problem der Irritation der A. vertebralis. Hippokrates 30: 15–21Google Scholar
  33. Haldemann S (1981) Spinal manipulative therapy in the management of low back pain. In: Finneson BE (ed) Low back pain. Lippincott, Philadelphia, pp 245–275Google Scholar
  34. Hinz P (1973) Vegetatives Nervensystem und Wirbelsäulenverletzungen. Orthop Praxis 9: 117–119Google Scholar
  35. Hülse M ( 1980 a) Die cervicale Gleichgewichtsstörung. Habilitationsschrift, Universität MannheimGoogle Scholar
  36. Hülse M (1980b) Differential diagnostic criteria for distinguishing proprioceptive cervical nystagmus from a vascular cervical one. HNO 28: 390Google Scholar
  37. Hülse M (1981) Die Gleichgewichtsstörung bei der funktionellen Kopfgelenkstörung. Man Med 19: 92–98Google Scholar
  38. Hülse M (1986) Die zervikalen Gleichgewichtsstörungen. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  39. Hülse M, Partsch CJ, Wolff H-D (1975) Halswirbelsäule und Schwindel. Laryngol Rhinol Otol 54: 263–267Google Scholar
  40. Hunter CR, Mayfield FH (1949) Role of the upper cervical root in the production of pain. Am J Surg 78: 743PubMedCrossRefGoogle Scholar
  41. Jung A, Kehr P (1968) Syndrome de l’artère vertébrale et syndrome des scalenes. J Chir (Paris) 95: 437–456Google Scholar
  42. Jung A, Kehr P (1972) Das zerviko-enzephale Syndrom bei Arthrosen und nach Traumen der Halswirbelsäule. Man Med 10: 98–103, 127–133Google Scholar
  43. Kehr P, Jung A (1985) Chirurgie der A. vertebralis an den Bewegungssegmenten der Halswirbelsäule. Fischer, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  44. Kerr FWL (1975) Pain: central inhibitory balance theory. Mayo Clinic Proceedings 50: 685–690PubMedGoogle Scholar
  45. Kuhlendahl H (1964) Die neurologischen Syndrome bei der Überstreckungsverletzung der Hals-wirbelsäule und dem sogenannten Schleudertrauma. MMW 106: 1025–1040Google Scholar
  46. Kuhlendahl H (1966) Schleudertrauma der Halswirbelsäule. Langenbeck’s Arch Chir 316: 470–475PubMedCrossRefGoogle Scholar
  47. Leichsenring F (1964) Pathologisch-anatomische Befunde in der Halswirbelsäulenregion bei verstorbenen Patienten mit Schädeltraumen. Dtsch Med Wochenschr 89 /31: 1469–1475PubMedCrossRefGoogle Scholar
  48. Lewit K (1964) Die schmerzhafte Wirbelblockierung als Zeichen eines Spinaltumors. Hippokrates, Stuttgart (Die Wirbelsäule in Forschung und Praxis Bd 39 )Google Scholar
  49. Lewit K (1977) Manuelle Medizin im Rahmen der medizinischen Rehabilitation. Urban & Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar
  50. Macnab I (1964) Die Wirklichkeit der Schleuderverletzung ( Pressebericht ). Modern Medicine 40–45Google Scholar
  51. Melzack R, Wall PD (1965) Pain mechanism: a new theory. Science 150: 971–979PubMedCrossRefGoogle Scholar
  52. Mumford J, Bowsher D (1976) Pain and protopathic sensibility. A review with particular reference to the teeth. Pain 2: 223–243PubMedCrossRefGoogle Scholar
  53. Nick J, Sicard-Nick C (1969) Chronic post-traumatic headache. In: Friedman F (ed) Research and clinical studies in headache, vol 2. Karger, Basel New YorkGoogle Scholar
  54. Norre M, Stevens A, Degeyter P (1976) Zervikal-Nystagmus und die Gelenkblockierungen. Man Med 14: 45–51Google Scholar
  55. Patterson MM (1976) A Model for spinal segmental facilitation. J Am Osteopath Assoc 76/121–172, 131Google Scholar
  56. Schlegel KF (1976) Frühes Beschwerdebild nach Schleuderverletzungen der Halswirbelsäule. Hippokrates, Stuttgart ( Die Wirbelsäule in Forschung und Praxis, Bd 62 )Google Scholar
  57. Schutt CH, Dohan FL (1968) Neck injury to women in auto accidents. JAMA 206: 2689PubMedCrossRefGoogle Scholar
  58. Speransky AD (1950) Grundlagen der Theorie der Medizin. Sänger, BerlinGoogle Scholar
  59. Toussaint JP, Fabeck P (1966) Le sydrome cervical traumatique. Acta Orthop Belg 32: 110–170Google Scholar
  60. Wolter M (1969) Neurologische Aspekte des Schleudertraumas der Halswirbelsäule. Dtsch Med J 20: 279–282PubMedGoogle Scholar
  61. Wyke B (1975) Structural and functional characteristics of articular receptor systems. Tokyo (10th International Congress of Anatomy)Google Scholar
  62. Yates PO (1962) Perinatal injury to the neck and extracranial cerebral arteries. In: Jacob H (Hrsg) 4. internationaler Kongreß für Neuropathologie, Bd 3. Thieme, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • G. Gutmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations