Advertisement

Auswirkungen moderner Informations- und Kommunikationstechnologien auf die Entwicklung und die Struktur der Beschäftigung im deutschen Bankgewerbe

  • Helmut Guthardt

Zusammenfassung

Die Beschäftigungsfolgen moderner Technologien sind im Zusammenhang mit dem Strategienwandel zu sehen, der durch die seit 1980 grundlegend veränderte Bankenumwelt erzwungen wurde und welcher zum vermehrten Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien bei deutschen Banken führte. Der technische Fortschritt hat im deutschen Bankgewerbe per saldo einen positiven Einfluß auf den Arbeitsmarkt. Der arbeitssparende Effekt, der beim Einsatz neuer Techniken an den einzelnen Bankarbeitsplätzen durchaus entstehen kann, wurde im hohen Maße überkompensiert. Infolge sich verändernder Nachfrage- und Geschäftsstrukturen und insbesondere über neue Anwendungsgebiete der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien wurden mehr neue Arbeitsplätze geschaffen als alte vernichtet. Die Banken sind in der Bundesrepublik Deutschland der Wirtschaftsbereich mit der größten Verbreitung von EDV-Geräten und -Systemen. Nichtsdestoweniger liegt im Bürobereich ein Investitionsund Rationalisierungspotential brach, das in Zukunft insbesondere durch neue Informations- und Kommunikationstechniken stärker genutzt werden kann. Gesucht wird eine neue Form der Rationalisierung, die gleichermaßen die internationale Wettbewerbsfähigkeit u n d die Beschäftigung in Banken erhöht. Erforderlich sind Einsatzbedingungen für neue technische Systeme, die zu einer möglichst hohen Akzeptanz bei den Mitarbeitern führen, um die Rationalisierungsziele zu erreichen. Für die Zukunft erwarten die Banken eine weitere Zunahme der Zahl der Beschäftigten durch die Einführung und Anwendung neuer Technologien. Die Steigerung der Arbeitsproduktivität hat sich im Trend verlangsamt. Eine Fortdauer dieses Trends unterstellt, wird dies ausreichen, um die Einbußen im zukünftigen Produktionswachstum wettzumachen oder überzukompensieren. Infolge der angestrebten Ausweitung von Akquisition und Beratung wird die Tendenz zu höher qualifizierten Tätigkeiten im deutschen Bankgewerbe anhalten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Lamfalussy, A., Innovations financières, politique monétaire et stabilité des marchés, in: Banque, Nr. 457, Januar 1986, S. 8 ff.Google Scholar
  2. 2).
    Czech D. Haufe, U. Schumm-Garling, U. Weiß, G. Zach, M., Mikroelektronik im Bankgewerbe/ Veränderung von Technik und Sachbearbeitung, Manuskriptdruck, Hrsg. Rationalisierungs- Kuratorium der Deutschen Wirtschaft, 1983.Google Scholar
  3. 3).
    Lohr, H., Einflüsse der Mikroelektronik auf die Sachinvestitionen, Vortrag anläßlich des 19. List- Gesprächs „Wandlungen im Investitionsverhalten“ am 10. März 1983, IHK Köln, unveröff. Mskr.Google Scholar
  4. 4).
    Pactel Gm, Frankfurt am Main, Die Automation im Europäischen Bankwesen 1979 bis 1990, Frankfurt am Main, 1980.Google Scholar
  5. 5).
    Kost, W., Statt kündigen rentabler beschäftigen, in: Blick durch die Wirtschaft vom 1. Juli 1983.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • Helmut Guthardt

There are no affiliations available

Personalised recommendations