Advertisement

Die Kernspin-Tomographie als Vergleichsmethode zur Sonographie bei der Diagnostik von Kniegelenksblutungen

  • K. H. Beck
  • H. P. Higer
  • I. Scharrer
Conference paper

Zusammenfassung

Es hat sich gezeigt, daß die Sonographie zur Verlaufsbeobachtung bei der Substitution von Gelenk- und Weichteilblutungen von Hämophilie- und von Willebrand-Patienten gut geeignet ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Beck KH, Strohm WD, Scharrer I (1986) Sonographie zur Diagnose und Verlaufsbeobachtung von Weichteil- und Gelenkblutungen bei Patienten mit Hämophilie- und von Willebrand-Syndrom. In: 16. Hämophilie-Symposion Hamburg 1985. Springer-VerlagGoogle Scholar
  2. 2.
    Kölbel G, Griebel J, Schmiedl U (1985) Begriffe der medizinischen Kernspin-Tomographie. Teil I: Physikalische Grundlagen und Impulssequenzen. Röntgenpraxis 38:250–255PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Griebel J, Schmiedl U, Kölbel G (1985) Begriffe der medizinischen Kernspin-Tomographie. Teil II: Methoden der Bildkonstruktion. Röntgenpraxis 38:315–320PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Schmiedl U, Kölbel G, Griebel J (1985) Begriffe der medizinischen Kernspin-Tomographie. Teil III: Die Kontrastmechanismen und der Einfluß der biologischen Parameter auf das MR-Bild. Röntgenpraxis 38:352–356PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Pykett I (1982) Kernspin-Tomographie: Röntgenbilder ohne Röntgenstrahlen. Spektrum der Wissenschaft 7:40–55Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • K. H. Beck
    • 1
  • H. P. Higer
    • 1
  • I. Scharrer
    • 1
  1. 1.Frankfurt, WiesbadenDeutschland

Personalised recommendations