Advertisement

Versuch eines Eignungsindex zur Beurteilung der Lernfähigkeit vor Cochlear Implant

  • R. Steinert
Conference paper

Zusammenfassung

Die richtige Patientenauswahl für das Cochlear Implant (CI) ist ein Schlüssel zum Erfolg der gesamten Behandlung, wenn man akustisches Sprachverstehen damit meint. Da neben anatomisch-physiologischen Bedingungen auch psychologischsoziale Aspekte von wesentlicher Bedeutung sind, muß sich der implantierende Otologe auch damit auseinandersetzen. Banfai berichtet, daß von 526 untersuchten Patienten 42, d. h. 8,1% wegen psychologischer, familiär-sozialer Gründe und wegen zu niedrigen Intelligenzgrades nicht für ein CI geeignet waren (Banfai 1985).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Banfai P (1985) Das Cochlear Implant. Julius Groos Verlag Heidelberg, S 76–92Google Scholar
  2. Bischof N (1966) Erkenntnistheoretische Grundlagenprobleme der Wahrnehmungspsychologie. In: Handbuch der Psychologie 1. Verlag für Psychologie Dr. C. J. Hogrefe Göttingen Charachon R (1984) Selection of patients. Acta oto-laryng (Stockh.) Supp1411:159–160Google Scholar
  3. Eisenwort B, Benkö E (1983) Kommunikative Kompetenz bei Hörgeschädigten. Folia phoniatr 35: 273–285CrossRefGoogle Scholar
  4. Heckhausen H (1986) Motivation und Handeln. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 385–439Google Scholar
  5. Heyning PH van de, Marquet J (1985) Diagnosis and prevention of total deafness in relation to selection criteria of cochlear implant. Acta oto-rhino-laryng belg 39: 678–683Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • R. Steinert
    • 1
  1. 1.Hals-Nasen-OhrenklinikMedizinischen Hochschule HannoverHannover 61Deutschland

Personalised recommendations