Duplexdopplersonographie zum Nachweis von Ösophagusvarizen

  • B. Schwaighofer
  • U. Hay
  • F. Frühwald
  • N. Gritzmann
  • F. Kainberger
Conference paper

Zusammenfassung

Der Nachweis von Ösophagusvarizen ist meist nur röntgenologisch oder endoskopisch möglich [1, 2]. Beide Methoden bedeuten jedoch oft für den Patienten eine beträchtliche Belastung. Gelegentlich sind auch Ösophagusvarizen mittels Ultraschall darstellbar. In den letzten Jahren wurde über den Einsatz der Duplex-Sonographie zur Evaluierung des Pfortadersystems hinlänglich berichtet. Es war daher naheliegend, im Rahmen einer prospektiven kontrollierten Studie die Duplex-Sonographie zum Nachweis von Ösophagusvarizen einzusetzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Cockerill EM, Miller RE, Chernish SM, McLaughlin GC, Rodda BE (1976) Optimal visualization of esophageal varices. Radiology 115:512–523Google Scholar
  2. 2.
    Kurtz W, Classe M (1984) Messungen des Blutflusses in Ösophagusvarizen mit einem endoskopischen Ultraschall-Doppler. Dtsch med Wschr 109:821–824PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1987

Authors and Affiliations

  • B. Schwaighofer
  • U. Hay
  • F. Frühwald
  • N. Gritzmann
  • F. Kainberger

There are no affiliations available

Personalised recommendations