Advertisement

Möglichkeiten und Grenzen der Weichteilsonographie in der Orthopädie

  • L. Löffler
Conference paper

Zusammenfassung

Die Weichteilsonographie in der Orthopädie ist seit 1968 bekannt (Aoki). Durch die Verbesserung der Gerätetechnik und Entwicklung der Real-time-Geräte sowie hochauflösender Schallköpfe haben sich in den letzten Jahren neue Möglichkeiten ergeben. Aufgrund einer über 2jährigen Erfahrung mit der Ultraschalldiagnostik am Bewegungsapparat bei über 300 Patienten sollen hier nun die möglichen Schwerpunkte für die Sonographie in der Orthopädie dargestellt werden sowie Grenzen, Probleme und Fehlermöglichkeiten aufgezeigt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Kremer H, Schierl W, Schattenkirchner M, Baumann D, Metz I, Zollner N (1977) Sonographische Diagnostik von Kniegelenkszysten. Münch Med Wschr 119:37Google Scholar
  2. 2.
    Löffler L, Rosemeyer B (1986) Ultraschalldiagnostik bei orthopädischen Erkrankungen. Münch Med Wschr 128:641–645Google Scholar
  3. 3.
    Röhr E (1984) Die Sonographie des Kniegelenkes. Orthop Praxis 11:937–943Google Scholar
  4. 4.
    Sattler H, Gerhold H (1984) Die Arthrosonographie — ein zusätzliches bildgebendes Verfahren in der Erfassung von Erkrankungen des Kniegelenkes. Z Rheumat 43:160–166Google Scholar
  5. 5.
    Wieser R, Rossak K (1986) Ultrasonographic in der Orthopädie bei Weichteilerkrankungen und Weichteilverletzungen. Med Orthop Techn 2:42–47Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1987

Authors and Affiliations

  • L. Löffler

There are no affiliations available

Personalised recommendations