Advertisement

Dopplersonographische Flußparameter in der A. cerebri anterior im Säuglingsalter

  • K. H. Deeg
Conference paper

Zusammenfassung

Bei über 5000 Früh- und Neugeborenen wurden von 1983 bis 1986 die Flußparameter in der A. cerebri anterior (ACA) mit einem gepulsten Doppler-System (ATL Mark 600) bestimmt. Bei allen Kindern wurde die A. cerebri anterior in einem leicht von der Mittellinie abweichenden Sagittalschnitt eingestellt. Die ACA kann zweidimensional als pulsierende Struktur vor dem 3. Ventrikel nachgewiesen werden (Abb. 1 a). In diesem Bereich besteht kein nennenswerter Winkel zwischen dem einfallenden Ultraschallsignal und der Gefäßachse und somit der Flußrichtung. Aus diesem Grund können in der ACA aus der Doppler-Verschiebung absolute Flußgeschwindigkeiten nach folgender Formel ermittelt werden: V = (fd·C):(2fo·cos ⊝). Dabei ist V die Flußgeschwindigkeit im Gefäßsystem, C die Schallgeschwindigkeit im Hirngewebe, die mit 1,54–105 cm·s-1 eine Konstante darstellt. ⊝ stellt den Winkel zwischen den einfallenden Ultraschallwellen und dem Geschwindigkeitsvektor im Gefäßsystem dar. Kleine Winkel (0 ± 15°) können vernachlässigt werden, da der Cosinus eines kleinen Winkels annähernd 1 beträgt. Dies ist bei der Flußbestimmung in der ACA der Fall. fo stellt die verwendete Ultraschallfrequenz von 5 MHz dar. fd ist die ermittelte Doppel-Verschiebung. Bei Konstanz von fo, C und einem kleinen Winkel ⊝ ist die Flußgeschwindigkeit im Gefäßsystem direkt proportional zur Doppler-Verschiebung fd und kann aus dieser ermittelt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berman W (1983) Pulsed doppler ultrasound in clinical pediatrics. Futura Publishing Company, Inc Mount Kosco New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1987

Authors and Affiliations

  • K. H. Deeg

There are no affiliations available

Personalised recommendations