Advertisement

Zweite Generation der extrakorporalen Stoßwellenlithotripsie, Lithostar — Klinische Ergebnisse

  • D. M. Wilbert
  • H. Riedmiller
  • P. Alken
  • R. Hohenfellner
Conference paper

Zusammenfassung

Als zweite Generation wird der hier vorgestellte Lithotriptor definiert, der im Gegensatz zu dem in Betrieb befindlichen System HM 3 dez Firma Dornier (l) nicht mit einem offenen Wasserbehälter, sondern lokal mit einem abgeschlossenen System an den Patienten angekoppelt wird.

References

  1. 1.
    Chaussy C (1982) Extracorporeal shockwave lithotripsy. Karger, NewYorkGoogle Scholar
  2. 2.
    Reichenberger H, Naser G (1986) Electromagnetic acoustic source for the extracorporeal generation of shock waves in lithotripsy. Siemens Forsch u Entwickl-Ber 15: 187–194Google Scholar
  3. 3.
    Wilbert DM, El Seweifi A, Alken P (1986) Die Bedeutung der Steingröße bei der ESWL. Akt Urol 17: 181–185CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • D. M. Wilbert
    • 1
  • H. Riedmiller
    • 1
  • P. Alken
    • 1
  • R. Hohenfellner
    • 1
  1. 1.Urologische Klinik und PoliklinikJohannes Gutenberg-Universität MainzMainzGermany

Personalised recommendations