Übertragung der Schwangerschaft — Unsicherheiten, Risiken, Probleme

  • P. Husslein
Conference paper

Zusammenfassung

Das Übertragungsproblem hat viele Aspekte: einige wissenschaftliche und andere unwissenschaftliche, einige theoretischer Natur und einige von immenser praktischer Bedeutung. Allen aber ist gemeinsam, daß vom Geburtshelfer ihre Lösung erwartet wird (Ballantyne 1902, Zit. bei Lamberti 1985). Diese, vor nun mehr 85 Jahren formulierte Aussage, gilt im wesentlichen heute unverändert; nachdem aber die Möglichkeiten, ein fetales Risiko frühzeitig zu erkennen, verbessert worden sind und andererseits geeignetere Geburtseinleitungsverfahren zur Verfügung stehen, erscheint eine Analyse der Problematik der Terminüberschreitung zum heutigen Zeitpunkt durchaus gerechtfertigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Allemann F, Razim MS (1981) Die klinische Bedeutung der Übertragung bei prospektiver Terminbestimmung. Z Geburtshilfe Perinatol 185: 262–267PubMedGoogle Scholar
  2. Beischer NA, Evans JH, Townsend I (1969) Studies in prolonged pregnancy: I. The incidence of prolonged pregnancy. Am J Obstet Gynecol 103: 476PubMedGoogle Scholar
  3. Egarter C, Husslein P (Hrsg) (1987) Prostaglandine in der Geburtshilfe. Facultas, WienGoogle Scholar
  4. Haller V, Kubli F, Husslein P (Hrsg) (1988) Prostaglandine in Gynäkologie und Geburtshilfe Springer, Heidelberg Berlin New York TokyoGoogle Scholar
  5. Husslein P, Egarter C, Salzer H, Genger H, Sevelda P, Kofler E (1986) Geburtseinleitung mit 3 mg PGE2-Vaginaltabletten. Eine Renaissance der programmierten Geburt? Geburtshilfe Frauenheilkd 46: 83–87PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Lagrew DC, Freeman RK (1986) Management of postdate pregnancy. Am J Obstet 154: 8Google Scholar
  7. Lamberti G (1985) Die verlängerte Tragzeit. In: Käser O, Friedbert V, Ober KG, Thomson K, Zander J (Hrsg) Gynäkologie und Geburtshilfe. Bd 11/2. Thieme, Stuttgart, S 9. 28Google Scholar
  8. Steer S (1986) Commentary: postmaturity-much ado about nothing? Br J Obstet Gynecol 93: 105–108CrossRefGoogle Scholar
  9. Vorherr H (1975) Placental insufficiency in relation to postterm pregnancy and fetal postmaturity, evaluation of fetoplacental function: management of the postterm gravida. Am J Obstet Gynecol 123: 67–103PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • P. Husslein

There are no affiliations available

Personalised recommendations