Beeinflussung des Kurzzeitgedächtnisses während standardisierter Ergometerbelastung

  • W. Hilmer
  • S. Lehrl
  • W. Mohr
  • H. Dorner
Conference paper

Zusammenfassung

Der so häufig zitierte Zusammenhang zwischen Körper und Geist kann differenziert bewertet werden. Im Hinblick auf die grundsätzlichen Erwägungen bezüglich Intelligenz- und Gedächtnisleistung Trainierter lag es nahe, das Verhalten der geistigen Leistungsfähigkeit während dosierter körperlicher Aktivität bei standardisierter Ergometerbelastung zu untersuchen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Abraham H, König HJ (1984) Cybernetics and Psychology. Association Internationale de Cybernétique: NamurGoogle Scholar
  2. 2.
    Davey CP (1973), Ergonomics 16: 595–599PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Folkins CH, Sime WE (1981): Am. Psychol. 36: 373–389PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Hollmann W, Rost R, de Meirleir K, Liesen H, Heck H, Mader A (1986) Acta med scand suppl 711: 193–203PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Lehrl S, Fischer B Selber denken macht fit, Vless-Verlag Ebersberg (1986)Google Scholar
  6. 6.
    Turner, JR Carrol D (1985) Psychophysiol 22: 261–267CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • W. Hilmer
    • 1
    • 2
  • S. Lehrl
    • 1
    • 2
  • W. Mohr
    • 1
    • 2
  • H. Dorner
    • 1
    • 2
  1. 1.Sportmedizinische AbteilungMedizinischen Universitäts-Poliklinik Erlangen-NürnbergDeutschland
  2. 2.Abteilung für Medizinische Psychologie und PsychopathometriePsychiatrischen Universitätsklinik Erlangen-NürnbergDeutschland

Personalised recommendations