Advertisement

Zwischenergebnisse einer Pilotuntersuchung mit PETN 80 mg bei Koronarpatienten

  • W. Heepe

Zusammenfassung

In einer multizentrischen Anwendungsbeobachtung sollte an einem größeren Kollektiv von Patienten mit koronarer Herzerkrankung die Wirksamkeit und Verträglichkeit einer Behandlung mit Pentalong® 80 mg untersucht werden. Alle therapeutischen Maßnahmen waren den behandelnden Ärzten freigestellt. Falls im Rahmen der üblichen Kontrolluntersuchungen ein Belastungs-EKG durchgeführt wurde, konnten die ermittelten Werte im Dokumentationsbogen notiert werden. Die vorliegende Auswertung beschreibt die Ergebnisse von 73 bisher vollständig dokumentierten Therapie-Beobachtungen. Im Mittel waren die 39 Männer und 34 Frauen 63,5 Jahre alt und damit meist nicht (mehr) berufstätig. Die KHK bestand seit durchschnittlich 8 Jahren (93 Monate). Die Diagnose war in allen Fällen anamnestisch -, in jeweils der Hälfte der Fälle zusätzlich durch Ruhe- oder Belastungs-EKG gesichert. 18 Patienten (25%) hatten bereits einen Myocardinfarkt erlitten. Die meisten Patienten (81%) waren bereits vorbehandelt worden. Als häufigster Risikofaktor waren arterielle Hypertonie und Hyperlipidämie beschrieben. Die Anzahl der pectanginösen Anfälle vor Behandlung lag im Mittel bei 4 pro Woche, sie wurden überwiegend durch körperliche Belastung ausgelöst. Diese Zahl reduzierte sich im Verlauf der durchschnittlich 53-tägigen Behandlung mit Pentalong® 80 in der überwiegenden Dosierung „2 x 1“ auf mittlere 1,7 Anfälle pro Woche.

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, Darmstadt 1994

Authors and Affiliations

  • W. Heepe

There are no affiliations available

Personalised recommendations