Der Cross-over-Bypass — primäres oder alternatives Verfahren zur Rekonstruktion der Beckenarterien?

  • H. Weber
  • F. Stimmel
Conference paper
Part of the Berliner Gefäßchirurgische Reihe book series (BERLINGEFÄß, volume 4)

Zusammenfassung

Die allgemein angewendeten Operationverfahren zur Rekonstruktion der Beckenarterien sind der orthotope Bypass mit Kunststofftransplantaten und die Desobliteration des verschlossenen Gefäßabschnittes. Als alternatives Verfahren kommt der gekreuzte Bypass zur Anwendung.

Diese Operation wird bei uns seit 1964 vorgenommen. Die Indikationen dazu sind: hohes Alter der Patienten bei erhöhtem Operationsrisiko, Voroperationen, Prothesenverschlüsse, Infektionen bei einseitigen Rekonstruktionen, Entfernung von infizierten Transplantatnieren.

Im Beobachtungszeitraum seit 1980 betrug bei einer mittleren Follow-up-Dauer von 38 Monaten die Verschlußrate 14%. Der gekreuzte Bypass hat durchaus seine Berechtigung als Verfahren zur primären Gefäßrekonstruktion.

Summary

The Operations generally carried out in surgical management of iliac artery occlusive disease are bypass procedure using prosthetic grafts and desobliteration of the occluded vascular segment.

As alternative procedure the crossing bypass has been established. Since 1964 this method of treatment has been used in our hospital in cases of the following indications: elderly and high risk patients, previous operations at the same level, occlusion of artificial graft limbs, infection, removal of infected transplanted kidney.

During this long observation time the mean follow up ranged up to 38 months with an occlusion rate of 14%. Therefore the crossing bypass has proven as justified measure for primary surgical reconstruction.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Fraederich G et al (1991) Therapieprinzip bei unilateralem Beckenarterienverschluß — ein interdisziplinäres Konzept. In: Maurer C, Peter et al: Gefäßchirurgie im Fortschritt. Thieme, Stuttgart S46Google Scholar
  2. 2.
    Franke F (1985) Die femoro-femorale Umleitung beim einseitigen Beckenarterienverschluß. In: Sperling M (Hrsg): Gefäßrekonstruktion und Gefäßersatz im Wandel der letzten 25 Jahre. TM-Verlag Hameln S 35Google Scholar
  3. 3.
    Koch G, Gutschi S, Maurer PC (Hrsg) (1988) Die Rekonstruktion der Beckenarterien. Angio Archiv 16: 17–198Google Scholar
  4. 4.
    Trede M et al (1973) Operative Wiederherstellung chronisch verschlossener Arterien der unteren Gliedmaßen. Chirurg 44: 215–222PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Vetto RM (1962) The treatment of unilateral iliac artery obstructon with a transabdominal, subcutaneous, femoro-femoral graft. Surgery 52 (2): 342–345Google Scholar
  6. 6.
    Vollmar J (1975) Rekonstruktive Chirurgie der Arterien. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  7. 7.
    Weimann G, Hagmüller GW, Wagner O, Maurer PC (Hrsg) (1984) Extraanatomische Eingriffe am Gefäßsystem. Angio Archiv 6: 11–208Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1992

Authors and Affiliations

  • H. Weber
    • 1
  • F. Stimmel
    • 1
  1. 1.Gefäßchirurgische KlinikStädt. Krankenhaus im FriedrichshainBerlinDeutschland

Personalised recommendations