Advertisement

Gefäßverletzungen infolge von Frakturen und Luxationen

  • L. Metz
  • J. Neugebauer
Conference paper

Zusammenfassung

Jede Gefäßverletzung bedeutet höchste Alarmstufe, die zum lebensbedrohenden Ereignis avanciert, sofern eine unverzügliche kompetente Hilfeleistung unterbleibt. Der heutige Stand der Gefäßchirurgie macht es zur Pflicht, die Kontinuität fast eines jeden verletzten Gefäßes wiederherzustellen, selbst wenn die Probleme noch so schwierig erscheinen. Gerade wegen ihrer Seltenheit wird man bei kombinierten Gefäß-Knochen-Verletzungen vor eine solche Situation gestellt, die sich bei Mehrfachfrakturen oder beim Polytrauma noch verschärft. Es ist unsere Aufgabe, diesen Anforderungen gewachsen zu sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bruck H-P, Sperling M (1988) Gefäßverletzungen am Schultergürtel und an der oberen Extremität. Chirurg 59: 369–375Google Scholar
  2. 2.
    Feliciana DV, Bitondo CG, Mattox KL, Burch JM, Jordan GL, Beall AC, De Bakey ME (1984) A 1-year Experience with 456 Vascular and Cardiac Injuries. Ann Surg 199: 717–734CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Feliciano DV, Mattox KL, Graham JM, Bitondo CG (1985) Five-year Experience with PTFE-grufts in Vascular Wounds. J Trauma 25: 71–82PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Fischmeister MF, Wurdinger W (1990) Arterienverletzungen bei Frakturen der unteren Extremität. In: Hager W (Hrsg) Hefte zur Unfallheilkunde 211: 112–115Google Scholar
  5. 5.
    Graham JM, Mattox KL, Feliciano DV, De Bakey ME (1982) Vascular Injuries of the Axilla. Ann Surg 195: 232–238PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Hamann H (1990) Traumatische Gefäßverletzungen der Extremitäten. In: Hepp W (Hrsg) Angiologische Notfälle. Steinkopff, DarmstadtGoogle Scholar
  7. 7.
    Heberer G, Becker HM, Dittmer H, Stelter WJ (1983) Vascular Injuries in Polytrauma. World J Surg 7: 68–79PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Kroitsch U, Schultz A, Lamp F, Buchinger W (1990) Schwere Gefäß- und Nervenverletzungen bei Frakturen im Bereich des Schultergürtels. In: Hager W (Hrsg) Hefte zur Unfallheilkunde 211: 105–109Google Scholar
  9. 9.
    Loeprecht H, Vollmar JF (1982) Gefäßverletzungen. In: Burri C, Rüter A (Hrsg) Verletzungen des Ellenbogens. Springer, Berlin, Heidelberg, New YorkGoogle Scholar
  10. 10.
    Martin TD, Mattox KL, Feliciano DV (1988) Prostlatic Grafts in Vascular Trauma: A controversy. Comprehensive Therapy 11: 41–45.Google Scholar
  11. 11.
    Müller-Wiefel H, Langkau G (1988) Gefäßverletzungen im Beckenbereich und an der unteren Extremität. Chirurg 59: 376–388.PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Schäfer K, Dittmer H, Becker HM, Hamperl WD, Gefäßverletzungen bei Extremitätenfrakturen. Unfallheilkunde 86: 519–524.Google Scholar
  13. 13.
    Schlickewei W, Kuner EM, Kuttler M, Götze B (1990) Gefäßverletzungen bei Frakturen an der oberen und unteren Extremität. In: Hager W (Hrsg) Hefte zur Unfallheilkunde 211: 97–101.Google Scholar
  14. 14.
    Vollmar, J (1982) Rekonstruktive Chirurgie der Arterien, 3. Aufl. Thieme, Stuttgart, New YorkGoogle Scholar
  15. 15.
    Zehle A (1987) Periphere und abdominale Arterienverletzungen. In: Heberer G, van Dongen RJAM (Hrsg) Gefäßchirurgie. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1992

Authors and Affiliations

  • L. Metz
    • 1
  • J. Neugebauer
    • 1
  1. 1.Gefäßchirurgische Klinik des Städtischen Krankenhauses im FriedrichshainGermany

Personalised recommendations