Advertisement

Chirurgische Therapiemöglichkeiten bei Infektionen von Bifurkationsprothesen

  • R. Raschke
  • K. J. Husfeldt
Conference paper

Zusammenfassung

Wundinfektionen sind die schwerwiegendsten Komplikationen in der Gefäßchirurgie, vor allem, wenn zum Gefäßersatz alloplastisches Material verwendet wurde. Durch tiefe Infektionen der Leistenwunden kann es zu Nahtdehiszenzen mit massiven Blutungen, Ausbildung falscher Aneurysmen, Septikämien und Transplantatthrombosen kommen. Die Häufigkeit variiert in der Literatur zwischen 0,6% und 3%. Am häufigsten ist die Leistenregion betroffen. Da alloplastische Implantate keine Infektresistenz aufweisen, sind Infekte in diesem Fall als weit bedenklicher einzustufen als bei Verwendung von homologen Venentransplantaten im femoropoplitealen Bereich. Letalität und Amputationsrate sind Tabelle 1 zu entnehmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Alday ES, Goldsmith HS (1972) Surgical technique for omental lengthening based on arterial anatomy. Surg Gynecol Obstet 135: 103PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Kretschmer G, Polterauer P, Piza F, Jantsch H (1983) Vorläufige Erfahrungen mit der biologischen Omentumumhüllung als Therapieverfahren infizierter Läsionen in der Gefäßchirurgie. Langenbecks Arch Chir 359: 123PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Leguit P, Van Berge Henegouwen D (1983) The sartorius muscle transposition in the treatment of deep wound infection after vascular surgery in the groin. VASA 12: 151PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Pitt H, Postier R, MacGowan W, Frank L, Surmak A, Sitzman J, Bonchier-Hayes D (1980) Prophylactic antibiotics in vascular surgery. Ann Surg 192: 355CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Piza F (1987) Infektionen in der Gefäßchirurgie. In: Heberer G, Van Dongen RJAM (Hrsg) Gefäßchirurgie. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo London Paris, p 171Google Scholar
  6. 6.
    Salzmann G (1983) Infektionsprophylaxe in der Gefäßchirurgie durch perioperative Antibiotikagabe. Ergebnisse einer randomisierten Studie. Angio 5: 225Google Scholar
  7. 7.
    Shaw RS, Baue AE (1963) Management of sepsis complicating arterial reconstructive surgery. Surgery 53: 75PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Van Dongen RJAM (1983) Vascular protection in reconstructive arterial surgery. In: Liebermann-Meffert D, White H (eds) The greater omentum. Springer, Berlin Heidelberg New York, p 266Google Scholar
  9. 9.
    Vollmar J (1982) Rekonstruktive Chirurgie der Arterien. Thieme, Stuttgart, p 430Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag GmbH & Co. KG, Darmstadt 1991

Authors and Affiliations

  • R. Raschke
    • 1
  • K. J. Husfeldt
    • 2
  1. 1.Chirurgische AbteilungDiakonissen-KrankenhausKarlsruhe 51Deutschland
  2. 2.Chirurgische AbteilungDiakonissenkrankenhausesKarlsruhe-RüppurrDeutschland

Personalised recommendations