Advertisement

Sterben — Ein Versuch aus sozialgerontologischer Perspektive

  • Reinhard Schmitz-Scherzer
Conference paper

Zusammenfassung

Was macht der Mensch mit seinem Leid, seinem Sterben, seinem Tod? Wie begegnet er dem Tod, dem Sterben und dem Leiden anderer Menschen? Und was mache ich vor diesen Grenzen meiner von mir jetzt erfahrbaren eigenen Existenz? Wie setzen wir uns mit jenen Grenzen auseinander? Ist eine solche „Auseinander-Setzung“ überhaupt möglich? Und wennja, wie?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Alexa, M (1978) Verhaltens- und Erlebensaspekte in der berufsbedingten Konfrontation mit Tod und Sterben bei Ärzten. Diplomarbeit, Psychologisches Institut der Universität BonnGoogle Scholar
  2. 2.
    Barton D (1977) Dying and death. A clinical guide for caregivers. Harper, BaltimoreGoogle Scholar
  3. 3.
    Beutel M (1988) Bewältigungsprozesse bei chronischen Erkrankungen, Edition Medizin, VCH, WeinheimGoogle Scholar
  4. 4.
    Buchholz-Engels B (1978) Verhaltens- und Erlebensaspekte in der berufsbedingten Konfrontation mit Tod und Sterben bei Katholischen Krankenhausseelsorgern. Diplomarbeit, Psychologisches Institut der Universität BonnGoogle Scholar
  5. 5.
    Butler RN (1960) Intensive psychotherapy of the hospitalized aged. In: Geriatrics 15:644–653Google Scholar
  6. 6.
    Erikson EH (1963) Kindheit und Gesellschaft. Klett, StuttgartGoogle Scholar
  7. 7.
    Erikson EH (1989) Identität und Lebenszyklus. Suhrkamp, FrankfurtGoogle Scholar
  8. 8.
    Erlemeier N (1972) Psychologische Forschungen zum Todesproblem. In: Gerontologie 5:32–49Google Scholar
  9. 9.
    Frankl V (1983) Der leidende Mensch. Huber, Bern Stuttgart WienGoogle Scholar
  10. 10.
    Fuchs W (1969) Todesbilder in der modernen Gesellschaft. Suhrkamp, FrankfurtGoogle Scholar
  11. 11.
    Fulcomer DM (1942) The adjustice behavior of some reanthebereaved spouses. Phil Diss NW. University, Evenston I11Google Scholar
  12. 12.
    Gebsattel VE v (1954) Prolegomena einer medizinischen Anthropologie. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  13. 13.
    Glaser BG, Strauss AlL (1968) Time of dying. University of Chicago Press, ChicagoGoogle Scholar
  14. 14.
    Havighurst RJ (1963) Successful aging. In: Tibbitts C, Dohahue W (eds) Processes of aging. Williams, New York, pp 399–320Google Scholar
  15. 15.
    Hoffmann K (1978) Verhaltens- und Erlebensaspekte evangelischer Krankenhausseelsorger bei ihrer Begegnung mit sterbenden Patienten. Diplomarbeit, Psychologisches Institut der Universität BonnGoogle Scholar
  16. 16.
    Howe J (1987) Das Sterben als Gegenstand psychosozialer Alternsforschung. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  17. 17.
    Isele H (1983) Die Betreuung des Krebskranken in der Allgemeinmedizin. In: Dreibholz J, Hahn KD (Hrsg) Hausarzt und Patient. Lehrbuch der Allgemeinmedizin. Schlütersche Verlagsanstalt, Hannover, S 319–322Google Scholar
  18. 18.
    Jaspers K (1965) Philosophie. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  19. 19.
    Jaspers K (1988) Denkwege. Ein Lehrbuch. Piper, München ZürichGoogle Scholar
  20. 20.
    Kast V (1987) Trauern, 8. Aufl. Kreuz, StuttgartGoogle Scholar
  21. 21.
    Kastenbaum R (1966) Death as a research problem in social gerontology. In: Gerontologist 6:67–69Google Scholar
  22. 22.
    Kay DW (1962) Outcome and cause of death in mental disorders of old age: a long-term followup offunctional and organic psychoses. In: Acta Psychiatr Scand 38:249–276Google Scholar
  23. 23.
    Kierkegaard S (1964) Gesammelte Werke, Deutsche Fassung. Eugen Diedrichs, DüsseldorfGoogle Scholar
  24. 24.
    Koch U, Schmeling Chr (1982) Betreuung von Schwer- und Todkranken. Urban & Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  25. 25.
    Kruse A (1988) Die Auseinandersetzung mit Sterben und Tod - Möglichkeiten eines ärztlichen Sterbebeistandes. In: Z Allgemeinmedizin 64:138–152Google Scholar
  26. 26.
    Kübler-Ross E (1969) On death and dying. McMillan, New YorkGoogle Scholar
  27. 27.
    Lehr U (1983) Psychologische Aspekte des Alterns. In: Reimann H, Reimann G (Hrsg) Das Alter. Enke, Stuttgart, S 140–163Google Scholar
  28. 28.
    Lehr U (1986) Biographische Einflußfaktoren auf Alterszustand und Alternsprozesse. In: Z Allgemeinmedizin 62:512–518Google Scholar
  29. 29.
    Linke B (1978) Determinanten der Erlebens- und Verhaltensweisen von Krankenschwestern bei der Konfrontation mit Tod und Sterben. Diplomarbeit, Psychologisches Institut der Universität BonnGoogle Scholar
  30. 30.
    Lüth P (Hrsg) (1976) Sterben heute - ein menschlicher Vorgang? Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  31. 31.
    Lüth P (1983) Tagebuch eines Landarztes. Deutsche Verlagsanstalt, StuttgartGoogle Scholar
  32. 32.
    Matussek P, Halbrock A, Troeger V (1965) Endogene Depression. Urban & Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  33. 33.
    Munnichs JM (1966) Old age and finitude. A contribution to social gerontology. Karger, BaselGoogle Scholar
  34. 34.
    Plügge W (1961) Über die Hoffnung. In: Sborowitz A (Hrsg) Der leidende Mensch. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, S 221–235Google Scholar
  35. 35.
    Posh F (1962) The significance of affective symptoms in old age. Oxford University Press, LondonGoogle Scholar
  36. 36.
    Rest F (1977/1978) Praktische Orthothanasie im Arbeitsfeld sozialer Praxis, Bd I, II. Westdeutscher Verlag, OpladenGoogle Scholar
  37. 37.
    Rest F (1961) Den Sterbenden beistehen. Quelle & Meyer, HeidelbergGoogle Scholar
  38. 38.
    Sborowitz A (Hrsg) (1979) Der leidende Mensch, 2. Aufl. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, DarmstadtGoogle Scholar
  39. 39.
    Scherer G (1988) Das Problem des Todes in der Philosophie. Grundzüge. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, StuttgartGoogle Scholar
  40. 40.
    Schipperges H (1985) Homo patiens. Piper, MünchenGoogle Scholar
  41. 41.
    Schmitz-Scherzer R, Becker KF (1982) Einsam sterben - warum? Vincentz, HannoverGoogle Scholar
  42. 42.
    Schweizerische Akademie der medizinischen Wissenschaften (1977) Richtlinien für die Sterbehilfe. Schweiz Ärztez 68:644–651Google Scholar
  43. 43.
    Spiegel Y (1981) Der Prozeß des Trauems, 4. Aufl. Kaiser-Grünwald, MünchenGoogle Scholar
  44. 44.
    Splett J (1989) Der Kranke - nur ein halber Mensch? In: Arzt und Christ 35:14–22Google Scholar
  45. 45.
    Sporken P (1981) Hast Du denn bejaht, daß ich sterben muß? Patmos, DüsseldorfGoogle Scholar
  46. 46.
    Thomae H (1968) Das Individuum und seine Welt. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  47. 47.
    Weissbrodt J (1978) Verhaltens- und Erlebensaspekte in der Konfrontation mit Tod und Sterben bei Altenpflegem. Diplomarbeit, Psychologisches Institut der Unversität BonnGoogle Scholar
  48. 48.
    Weisman AD (1972) On dying and denying. A psychiatric study of terminality. Columbia University Press, New YorkGoogle Scholar
  49. 49.
    Weitbrecht RH (1960) Depressive und manische endogene Psychosen. In: Psychiatrie der Gegenwart, Bd 3. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 73–118Google Scholar
  50. 50.
    Weizsäcker V v (1978) Bd 3. Der Gestaltkreis. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  51. 51.
    Wittkowski J (1978) Tod und Sterben. Ergebnisse der Thanatopsychologie. Quelle & Meyer, HeidelbergGoogle Scholar
  52. 52.
    Witzel L (1974) Das Verhalten Sterbender. In: Bitter W (Hrsg) Alter und Tod - annehmen oder verdrängen? Klett, Stuttgart, S 81–96Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich SteinkopffVerlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1990

Authors and Affiliations

  • Reinhard Schmitz-Scherzer
    • 1
  1. 1.Fachbereich 04 - SozialwesenGesamthochschule Kassel- UniversitätKasselDeutschland

Personalised recommendations