Advertisement

Der depressive Wahn im Alter: Psychopathologie und biographischer Hintergrund

  • K. Oesterreich
Conference paper

Zusammenfassung

Untersuchungen über die Verteilung, den Verlauf und den lebensgeschichtlichen Hintergrund der zweithäufigsten gerontopsychiatrischen Erkrankung - der Depression - sowie über die prämorbide Persönlichkeit Depressiver liegen in großer Zahl vor. Ein Teil der Veröffentlichungen enthält wichtige Hinweise auf den thematischen Zusammenhang zwischen der Depression und Lebensereignissen, die in kürzerer oder längerer Vergangenheit zurückliegen, wobei besonders soziale und ökonomische Einflußfaktoren erwähnt werden (8, 10,20,25). Murphy konnte in zwei Gemeindestichproben bei 84% bzw. 68% der Fälle im Jahr vor Beginn der Krankheitsphase ein schweres Lebensereignis feststellen (23). Auf den pathoplastischen Anteil des Alters an der Entstehung und dem Verlauf der Depression machten Angst (1) und Miiller (22) aufmerksam und nahmen damit Gedanken von Viktor v. Weizsäcker wieder auf, die dieser 1956 über die Bedeutung der Lebensgeschichte für die Entwicklung von Krankheiten angestellt hatte (33). Genauer hat Quint (26, 27) die Beziehungen zwischen Depression, Wahn, Ichschwäche und Verlusterlebnissen herausgearbeitet. Andere Autoren verweisen auf das Erleben des Alterns (3,31,32), auf eine aus der Situation ableitbare negativ-pessimistische Haltung (21), auf körperliche Gesundheit und Krankheit (16,20) und auf den Abbruch der biographischen Kontinuität (5, 24). Am Beispiel des schizophrenen Schuldwahns stellt v. Baeyer die hohe Signifikanz charakterologisch-lebensgeschichtlicher Faktoren heraus, die auch im situativen Vorfeld endogener Melancholien eine wichtige Rolle spielen können (2).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Angst J (1966) Zur Ätiologie und Nosologie endogener depressiver Psychosen. Monogr Gesamtgebiet Neurol Psychiat 112. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  2. 2.
    v. Baeyer W (1979) Wähnen und Wahn. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  3. 3.
    Benos J (1980) Symptomveränderungen und Wahnverhalten bei chronischen Schizophrenien im Alter. Fortschr Neurol Psychiat 48:513–555CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Berner P, Gabriel E, Küfferle B, Schanda H (1976) Wahnsyndrome im Involutionsalter. Aktuel1e Gerontologie 6:123–130Google Scholar
  5. 5.
    Binswanger L (1960) Melancholie und Manie. Neske, PfullingenGoogle Scholar
  6. 6.
    Blankenburg W (1989) Wahnhafte und nichtwahnhafte Depression. Daseinsanalyse 6:40–56Google Scholar
  7. 7.
    Bron B, Wetter-Parasie J (1989) Erscheinungswandel des Schulderlebens bei endogenen Depressionen im höheren Lebensalter. Psychiat Neurol Med Psychol 41:257–268PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Ciompi L (1972) Allgemeine Psychopathologie des Alters. In: Kisker KP, Meyer JE, Müller M, Strömgren E (Hrsg) Psychiatrie der Gegenwart, Bd II/2: Klinische Psychiatrie II, 2. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 1001–1036Google Scholar
  9. 9.
    Feldmann H (1989) Aspekte der Wahndynamik. Fortschr Neurol Psychiat 57:14–21PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Glatzel J (1973) Endogene Depressionen. Zur Psychopathologie, Klinik und Therapie zyklothymer Verstimmungen. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  11. 11.
    Janzarik W (1956) Der lebensgeschichtliche und persönlichkeitseigene Hintergrund des cyc1othymen Verarmungswahns. Arch Psychiatrie und Z gesamte Neurologie 195:219–234CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Janzarik W (1957) Die hypochondrischen Inhalte der cyclothymen Depression in ihren Beziehungen zum Krankheitstyp und zur Persönlichkeit. Arch Psychiatrie und Z gesamte Neurologie 195:351–372CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Janzarik W (1957) Die zyklothyme Schuldthematik und das individuelle Wertgefüge. Schweiz Arch Neurol Psychiat 80:173–208Google Scholar
  14. 14.
    Janzarik W (1957) Zur Problematik schizophrener Psychosen im höheren Lebensalter. Nervenarzt 28:535–542PubMedGoogle Scholar
  15. 15.
    Janzarik W (1959 Zur Klinik und Psychopathologie des hypochondrischen Syndroms. Nervenarzt 30:539–545PubMedGoogle Scholar
  16. 16.
    Kivelä SL, Pahkala K (1989) Delusional depression in the elderly: a community study. Z Gerontol 22:236–241PubMedGoogle Scholar
  17. 17.
    Kraus A (1977) Sozialverhalten und Psychose Manisch-Depressiver. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  18. 18.
    Kraus A (1990) Der melancholische Wahn aus identitätstheoretischer Sicht. In: Blankenburg W (Hrsg) Perspektivität und Wahn. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  19. 19.
    Lehr U (1982) Depression und „Lebensqualität“ im Alter. Korrelate negativer und positiver Gestimmtheit. Ergebnisse der Bonner Gerontologischen Längsschnittstudie. Z Gerontol 15:241–249PubMedGoogle Scholar
  20. 20.
    Linn MW, Hunter K, Harris R (1980) Symptoms of depression and recent life events in the community elderly. J Clin Psychol 36:675–682PubMedCrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Lungershausen E (1989) Depressive Verstimmungen. In: Platt D, Oesterreich K (Hrsg) Handbuch der Gerontologie, Bd 5: Neurologie, Psychiatrie. Fischer, Stuttgart New York, S 274–284Google Scholar
  22. 22.
    Müller C (1967) Alterspsychiatrie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  23. 23.
    Murphy E (1989) Depressionen im Alter. In: Psychiatrie der Gegenwart, Bd 8: Alterspsychiatrie, 3. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York London Paris Tokyo, S 225–251Google Scholar
  24. 24.
    Oesterreich K (1984) Stressoren in der Kausalität von gerontopsychiatrischen Erkrankungen. Z Gerontol 17:181–185PubMedGoogle Scholar
  25. 25.
    Post F (1972) Spezielle Alterspsychiatrie. In: Psychiatrie der Gegenwart, Bd. II/2: Klinische Psychiatrie II, 2. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 1077–1101Google Scholar
  26. 26.
    Quint H (1974) Neurotische Depression und das Erleben des Alterns. Psychoanalytische Untersuchung. Psychother Psychosomat 24:18–33CrossRefGoogle Scholar
  27. 27.
    Quint H (1987) Psychodynamische Aspekte paranoider Reaktionen und Entwicklungen. In: Olbrich HM (Hrsg) Halluzination und Wahn. Springer, Berlin Heidelberg New York London Paris Tokyo, S 140–149Google Scholar
  28. 28.
    Schneider K (1952) Über den Wahn. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  29. 29.
    Schneider K (1971) Klinische Psychopathologie, 9. Aufl. Thieme StuttgartGoogle Scholar
  30. 30.
    Tölle R, Wefelmeyer T (1987) Wahn bei Melancholie. In: Olbrich HM (Hrsg) Halluzination und Wahn. Springer, Berlin Heidelberg New York London Paris Tokyo, S 124–139Google Scholar
  31. 31.
    Thomae H (1971) Die Bedeutung der kognitiven Persönlichkeitstheorie für die Theorie des Alterns. Z Gerontol 4:8–18Google Scholar
  32. 32.
    Thomae H (1973) Formen der Daseinsermöglichung. In: Gadamer HG, Vogler P (Hrsg) Neue Anthropologie, Bd 5: Psychologische Anthropologie. Thieme, Stuttgart/DTB-Verlag, München, S 317–348Google Scholar
  33. 33.
    v. Weizsäcker V (1956) Pathosophie. Vandenhoeck und Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich SteinkopffVerlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1990

Authors and Affiliations

  • K. Oesterreich
    • 1
  1. 1.Sektion GerontopsychiatriePsychiatrische UniversitätsklinikHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations