Advertisement

Elektrochemische Methoden

  • Hans Gerhard Maier

Zusammenfassung

Für alle hier relevanten elektrochemischen (= elektroanalytischen) Methoden gilt das Grundschema der elektrochemischen Zelle (Abb. 8.1): Zwei elektrisch geladene oder sich aufladende Körper (Elektroden, schwarz gezeichnet) sind in Kontakt mit der Analysensubstanz oder -lösung, gegebenenfalls eine der Elektroden mit einer Vergleichssubstanz. Die positiv geladene Elektrode heißt Anode, die negativ geladene Kathode. Über einen elektrischen Leiter sind die Elektroden mit einer Stromquelle und/oder einem Meßinstrument verbunden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Berndt D (1965) pH-Messung. In: Acker L, Bergner K-G, Diemair W, Heimann W, Kiermeier F, Schormüller J, Souci SW (Hrsg) Handbuch der Lebensmittelchemie, Bd II/1: Analytik der Lebensmittel. Physikalische und Physikalisch-Chemische Untersuchungsmethoden. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 206–240Google Scholar
  2. 2.
    Bundesgesundheitsamt (Ringbuch seit 1980) Amtliche Sammlung von Untersuchungsverfahren nach § 35 LMBG. Beuth, Berlin KölnGoogle Scholar
  3. 3.
    Cammann K (1973) Das Arbeiten mit ionenselektiven Elektroden. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  4. 4.
    Cammann K (1980) Fehlerquellen bei Messungen mit ionenselektiven Elektroden. In: Kienitz H, Bock R, Fresenius W, Huber W, Tölg G (Hrsg) Analytiker-Taschenbuch, Bd 1. Springer, Berlin Heidelberg New York S 245–267CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Diemair W, Pfeilsticker K (1965) Polarographie. In: Acker L, Bergner K-G, Diemair W, Heimann W, Kiermeier F, Schormüller J, Souci SW (Hrsg) Handbuch der Lebensmittelchemie, Bd II/1: Analytik der Lebensmittel. Physikalische und Physikalisch-Chemische Untersuchungsmethoden. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 491–518Google Scholar
  6. 6.
    Ebel S (1988) Vollautomatische rechnergesteuerte Analysensysteme: Geräteentwicklung und Auswertung. II Elektrochemische Analysenverfahren. In: Fresenius W, Günzler H, Huber W, Kelker H, Lüderwald I, Tölg G, Wisser H (Hrsg) Analytiker-Taschenbuch, Bd 7. Springer, Berlin Heidelberg New York London Paris Tokyo, S 89–119CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Ebel S, Parzefall W (1975) Experimentelle Einführung in die Potentiometrie. Verlag Chemie, WeinheimGoogle Scholar
  8. 8.
    Fachgruppe Wasserchemie in der Gesellschaft Deutscher Chemiker in Gemeinschaft mit dem Normenausschuß Wasserwesen (NAW) im DIN Deutsches Institut für Normung e. V. (Ringbuch ab 1960) Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasser- und Schlamm-Untersuchung. Verlag Chemie, WeinheimGoogle Scholar
  9. 9.
    Fouletier J, Siebert E (1986) Potentiometric solid-state oxygen sensors. Ion-Selective Electrode Rev 8:133–151Google Scholar
  10. 10.
    Geissler M (1981) Polarographische Analyse. Verlag Chemie, WeinheimGoogle Scholar
  11. 11.
    Heimann W, Wisser K (1965) Das Redox-Potential. In: Acker L, Bergner K-G, Diemair W, Heimann W, Kiermeier F, Schormüller J, Souci SW (Hrsg) Handbuch der Lebensmittelchemie, Bd II/1: Analytik der Lebensmittel. Physikalische und Physikalisch-Chemische Untersuchungsmethoden. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 241–280Google Scholar
  12. 12.
    Henze G, Neeb R (1986) Elektrochemische Analytik. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Honold F, Cammann K (1987) Ionenselektive Elektroden. In: Baltes W (Hrsg) Schnellmethoden zur Beurteilung von Lebensmitteln und ihren Rohstoffen. Behr’s, Hamburg, S 79–99Google Scholar
  14. 14.
    Jander G, Jahr KF (1986) Maßanalyse, 14. Aufl. De Gruyter, Berlin New YorkGoogle Scholar
  15. 15.
    Kalvoda R (1987) Electroanalytical Methods in Chemical and Environmental Analysis. Plenum Press, New York London. SNTL, PragGoogle Scholar
  16. 16.
    Kraft G (1980) Elektrochemische Analysenverfahren. In: Kienitz H, Bock R, Fresenius W, Huber W, Tölg G (Hrsg) Analytiker-Taschenbuch, Bd 1. Springer, Berlin Heidelberg New York S 103–147CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Kraft G, Fischer J (1972) Indikation von Titrationen, de Gruyter, Berlin New YorkGoogle Scholar
  18. 18.
    Marr IL, Cresser MS, Ottendorfer LJ (1988) Umweltanalytik. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  19. 19.
    Neeb R (1969) Inverse Polarographie und Voltammetrie. Verlag Chemie, WeinheimGoogle Scholar
  20. 20.
    Nürnberg HW (1981) Différentielle Pulspolarographie, Pulsvoltammetrie und Pulsinvers voltammetrie. In: Bock R, Fresenius W, Günzler H, Huber W, Tölg G (Hrsg) Analytiker-Taschenbuch, Bd 2. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 211–230CrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Oehme F (1986) Ionenselektive Elektroden. Hüthig, HeidelbergGoogle Scholar
  22. 22.
    Oehme F, Bänninger R (1979) ABC der Konduktometrie. Separatdruck Chemische RundschauGoogle Scholar
  23. 23.
    Oehme F, Schuler P (1983) Gelöst-Sauerstoff-Messung. Hüthig, HeidelbergGoogle Scholar
  24. 24.
    Räch P, Seiler H (1985) Polarographie und Voltammetrie in der Spurenanalytik. Hüthig, HeidelbergGoogle Scholar
  25. 25.
    Rauscher K, Engst R, Freimuth U (1986) Untersuchung von Lebensmitteln. VEB Fachbuchverlag, Leipzig, S 46–60Google Scholar
  26. 26.
    Runge H (1983) Gasspurenanalyse. Messen von Emissionen und Immissionen. In: Bock R, Fresenius W, Günzler H, Huber W, Tölg G (Hrsg) Analytiker-Taschenbuch, Bd 3. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 317–360CrossRefGoogle Scholar
  27. 27.
    Schumacher E, Umland F (1981) Neue Titrationen mit elektrochemischer Endpunktsanzeige. In: Bock R, Fresenius W, Günzler H, Huber W, Tölg G (Hrsg) Analytiker-Taschenbuch, Bd 2. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 197–209CrossRefGoogle Scholar
  28. 28.
    Schwabe K (1980) pH-Messung. Akademie Verlag, BerlinGoogle Scholar
  29. 29.
    Schweizerische Lebensmittelbuchkommission und Eidgenössisches Gesundheitsamt (Ringbuch ab 1967) Schweizerisches Lebensmittelbuch, Bd 2. Eidg Drucksachen- u Materialzentrale, BernGoogle Scholar
  30. 30.
    Slevogt KE (1965) Konduktometrie und Dielektrometrie. In: Acker L, Bergner K-G, Diemair W, Heimann W, Kiermeier F, Schormüller J, Souci SW (Hrsg) Handbuch der Lebensmittelchemie, Bd II/1: Analytik der Lebensmittel. Physikalische und Physikalisch-Chemische Untersuchungsmethoden. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 281–317Google Scholar
  31. 31.
    Strahlmann B (1964) Elektrische Methoden. In: Schweizerische Lebensmittelbuchkommission und Eidgenössisches Gesundheitsamt (Hrsg) Schweizerisches Lebensmittelbuch, Bd 1. Eidg Drucksachen-u Materialzentrale, Bern, S 257–458Google Scholar
  32. 32.
    Torkler KH (1987) Schnellbestimmungsgeräte zur Qualitätskontrolle in Nahrungsmitteln. In: Baltes W (Hrsg) Schnellmethoden zur Beurteilung von Lebensmitteln und ihren Rohstoffen. Behr’s, Hamburg, S 63–76Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1990

Authors and Affiliations

  • Hans Gerhard Maier
    • 1
  1. 1.BraunschweigDeutschland

Personalised recommendations