Advertisement

Die Therapie der Osteoporose beim älteren Menschen

Conference paper

Zusammenfassung

Die erhebliche sozialmedizinische Bedeutung der Osteoporose wird vielfach unterschätzt. Mit der Zunahme älterer Menschen, insbesondere weiblichen Geschlechts, kommt dieser Erkrankung eine weiter steigende Bedeutung zu. Eine Osteoporose läßt sich bei nahezu jeder 3. Frau im Alter von mehr als 60 Jahren nachweisen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Dambacher M A, Ittner J, Rüegsegger P (1986) Osteoporose — Pathogenese, Prophylaxe, Therapie. Der Internist 27: 206–213PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Eichler H (1983) Die Osteoporose in Klinik und Praxis. Medizinisch-Literarische Verlagsgesellschaft, UelzenGoogle Scholar
  3. 3.
    Jesserer H (1971) Knochenkrankheiten. Urban und Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  4. 4.
    Kessler J, Meister W (1985) Untersuchungen zur Osteoporose bei Kortikoidtherapie von Patienten mit chronisch-obstruktiven Atemwegserkrankungen. Z Erkr Atm-Org 165: 248–254Google Scholar
  5. 5.
    Krokowski E (1977) Empfehlungen zur individuellen Natriumfluoriddosierung für die Osteoporosetherapie. Krankenhausarzt 50: 235–243Google Scholar
  6. 6.
    Matkovic V K (1986) Bone status and fracture rates in two regions of Yugoslavia. Amer J Clin Nutr 32: 540–549Google Scholar
  7. 7.
    Münzenberg K (1978) Therapeutische Maßnahmen bei der Altersosteoporose. Fortschr Med 96: 1215PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Riggs B L (1982) Treatment of Osteoporosis with Fluoride. Internationales Symposium, London, Juni 1982Google Scholar
  9. 9.
    Ringe J-D (1985) Was ist gesichert in der Therapie der Osteoporose? Der Internist 26: 735–740PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Spencer H (1986) Chronic Alcoholism — Frequently Overlooked Cause of Osteoporosis in Men. JAMA 80: 393–397Google Scholar
  11. 11.
    Thorn H (1976) Osteoporose bei Hyper- und Hypothyreosen. Orthopäd Praxis 12: 359–366Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1987

Authors and Affiliations

  • H. Thom

There are no affiliations available

Personalised recommendations