Advertisement

Verallgemeinertes Massenwirkungsgesetz

  • Rolf Haase
Part of the Grundzüge der Physikalischen Chemie in Einzeldarstellungen book series (2778, volume 5)

Zusammenfassung

Reagieren beliebige Teilchenarten in einer Elektrolytlösung miteinander, so gilt für das homogene chemische Gleichgewicht die allgemeine Bedingung (5.7). Ist die Reaktion auf eine Umsetzung zwischen gelösten Partikelsorten beschränkt, so führt man zweckmäßigerweise für jede reagierende Teilchenart i (stöchiometrische Zahl Vi) die Malalität mi, den (praktischen) Aktivitätskoeffizienten yi und die Aktivität a. ein. Dann findet man aus (5.7) mit (12.3) und (12.4) das verallgemeinerte Massenwirkungsgesetz (vgl.“Thermodynamik”, 38. Kapitel):
$$\prod\limits_i{a_i^{{v_i}}}={\prod\limits_i{\left({{m_i}{\gamma_i}/{m^\dagger}}\right)}^{{v_i}}}={K_m}$$
(15.1)
mit
$$ {m^\dagger}\equiv1mol/kg,$$
(15.2)
$$ RT\ln{K_m}\equiv-\sum\limits_i{{v_i}}\mu_i^\theta.$$
(15.3)
Hierin bedeutet R die Gaskonstante, i θ einen von der Tempe­ratur T und vom Druck P abhängigen Standardwert des chemi­schen Potentials der Teilchenart i. Die dimensionslose Größe Km, die nur eine Funktion von T und P ist, heißt Gleichgewichtskonstante (in der Molalitätsskala).

Copyright information

© Dr. Dierich Steinkopff Verlag GmbH & Co KG, Darmstadt 1986

Authors and Affiliations

  • Rolf Haase
    • 1
  1. 1.Rheinisch-Westfälischen Technischen HochschuleAachenDeutschland

Personalised recommendations