Advertisement

Hypertensive Krisen bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit

  • J. Zähringer
  • M. Klepzig
  • J. Greif
  • B. Ludwig
  • B. Strauer
Conference paper

Zusammenfassung

Hypertensive Krisen gehören wegen ihrer akuten kardialen und zerebralen Auswirkungen zu den bedrohlichsten Krankheitsbildern der inneren Medizin. Sie können akut zu lebensbedrohlichen Komplikationen im Bereich verschiedener Organe führen (Tabelle 1), innerhalb von Stunden zum Tode führen oder irreparable Organschäden hinterlassen (1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vorburger C (1967) Die hypertensive Krise. Ther Umschau 24: 190Google Scholar
  2. 2.
    Strauer B (1983) Das Hochdruckherz, 2. Auflage. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  3. 3.
    Strauer B (1983) Der hypertensive Notfall. Therapiewoche 33: 1700–1712Google Scholar
  4. 4.
    Strauer B (1984) Diagnostik und Therapie des Hochdruckherzens. Nieren- und Hochdruck-krankheiten 13: 409–416Google Scholar
  5. 5.
    Sloan P, Beevers D (1983) Hypertension and the heart. Eur Heart J 4: 215PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Cohn J, Franciosa J (1977) Vasodilator therapy of cardiac failure. New Engl J Med 297: 27–31PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Franke N, Schmucker P, van Ackern K, Reichert B (1980) Antihypertensive Therapie mit Urapidil während der Narkose. Therapiewoche 30: 880–886Google Scholar
  8. 8.
    Klein W, Brandt D (1982) Hypertensive Krise — wann Antihypertensiva, wann Calcium-Antagonisten einsetzen. Herz 4- Gefäße 2: 372–379Google Scholar
  9. 9.
    Middeke M, Kochen M (1983) Medikamentöse Hochdrucktherapie mit peripheren Alpha-Rezeptorenblockern. Int Welt 5: 123–129Google Scholar
  10. 10.
    Motz W (1983) Hochdruckkrise: Sofortmaßnahmen erforderlich. Euromed 23: 248–250Google Scholar
  11. 11.
    Zähringer J, Klepzig M, Greif J, Ludwig B, Strauer B (1984) Therapie der hypertensiven Krise mit Urapidil. Fortschr Med 102: 624–628PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Bertel O, Conen D, Radü E, Müller J, Lang C, Dubach U (1983) Nifedipine in hypertensive emergencies. Brit Med J 286: 19–21CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Zähringer J, Klepzig M, Greif J, Ludwig B, Strauer B (1983) Antihypertensive Therapie mit Urapidil bei Hochdruckkrisen. Herz + Kreislauf 11: 546–549Google Scholar
  14. 14.
    Schoetensack W, Bruckschen E, Zech K (1983) Urapidil. In: Scriabine A (ed) New drugs annual: cardiovascular drugs. Raven Press, New York, pp 19–48Google Scholar
  15. 15.
    Schuster P (1981) Einsatz des Antihypertonikums Ebrantil bei Hochdruckkrisen. Klinikarzt 10: 202–212Google Scholar
  16. 16.
    Gless K, Gram N, Helmstädter V (1978) Die Wirkung von intravenös appliziertem Urapidil auf den Blutdruck bei Patienten mit krisenhaft erhöhtem Blutdruck. Therapiewoche 28: 6266–6270Google Scholar
  17. 17.
    Brandt D (1985) Akute hämodynamische Effekte von Nifedipin bei Patienten mit Hochdruckkrisen. Herz/Kreislauf 17: 24–27Google Scholar
  18. 18.
    Bruckschen E, Haerlin H (1982) Antihypertensive Therapie mit Urapidil-Retard-Kapseln — Ergebnisse einer Multicenter-Studie. In: Vorträge und Diskussionen des 1. Urapidil-Symposiums, 1981, Bad Kreuznach. Excerpta Medica Amsterdam, p 251Google Scholar
  19. 19.
    Wießmann K, Münninghoff J, Krüger C (1983) Antihypertensive Therapie mit Urapidil bei Patienten mit obstruktiven Lungenerkrankungen. Fortschr Med 101: 291–294PubMedGoogle Scholar
  20. 20.
    Reiterer W (1982) Der Akuteffekt von Urapidil auf die Belastungshämodynamik bei Hypertonikern mit Linksherzinsuffizienz. In: Vorträge und Diskussionen des 1. Urapidil-Symposiums, 1981, Bad Kreuznach. Excerpta Medica Amsterdam, p 166–178Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1986

Authors and Affiliations

  • J. Zähringer
    • 1
  • M. Klepzig
  • J. Greif
  • B. Ludwig
  • B. Strauer
  1. 1.Medizinische Klinik I Klinikum GroßhadernUniversität MünchenMünchen 70Germany

Personalised recommendations