Phytopharmaka in der Harnsteintherapie. Ergebnisse einer multizentrischen Studie mit UROL

  • Hans-Joachim Schneider
Conference paper
Part of the Fortschritte der Urologie und Nephrologie book series (2824, volume 23)

Zusammenfassung

Steinbedingte Nieren- und Harnleiterkoliken mit meist nachfolgendem Steinabgang sind häufige und im Leben eines Harnsteinpatienten gravierende Ereignisse. Schon frühzeitig wurde deshalb nach medikamenten zur Steinaustreibung gesucht, um Komplikationen durch den wandernden Stein und einen operative Eingriff zu vermeiden. Die ersten Medikamente waren Phytopräparate.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Alken CE, May P und Braun J (1982) Harnsteinleiden. Thieme-Verlag StuttgartGoogle Scholar
  2. 2.
    Bach D, Hesse A, Feuereisen B, Vahlensieck W, Joost J, Lehmann H-D und Wegner C (1983) Optimierung der konservativen Harnstein-Austreibung. Fortschr Med 101: 337Google Scholar
  3. 3.
    Bandhauer K (1970) Therapie des Uretersteines. Akt Urol 1: 42Google Scholar
  4. 4.
    Berg W, Hesse A, Hensel K, Unger G, Hartmann U und Schneider H-J (1976) Einfluß von Anthrachinonen auf die tierexperimentelle Harnsteinbildung. Urologe A 15: 188Google Scholar
  5. 5.
    Berg W, Bothor C und Schneider H-J (1982) Tierexperimentelle und klinische Studien zum Einfluß von Naturstoffen auf die Kristallisation von Kalziumoxalat. Urologe A 21: 52Google Scholar
  6. 6.
    Deetjen P (1979) Die besondere Art der Diurese unter dem Einfluß von Urol. In: Gasser G, Vahlensieck W (Hrsg) Pathogenese und Klinik der Harnsteine VII. Fortschritte der Urologie und Nephrologie 14. Steinkopff Darmstadt. S. 8Google Scholar
  7. 7.
    Gebhardt S (1979) Erste vorläufige Ergebnisse einer Studie über die litholytische Wirksamkeit von Urol auf Kalzium-Oxalatsteine. In: Gasser G, Vahlensieck W (Hrsg) Pathogenese und Klinik der Harnsteine VII. Fortschritte der Urologie und Nephrologie 14. Steinkopff Darmstadt. S. 34Google Scholar
  8. 8.
    Hesse A und Vahlensieck W (1984) Einfluß von Uro 1® und Nieron® auf die Harnzusammensetzung. Therapiewoche 34: 5586Google Scholar
  9. 9.
    Mayor G und Zingg EJ (1973) Urologische Operationen. Thieme Stuttgart S. 151 ff.Google Scholar
  10. 10.
    Schneider H-J (1985) Epidemiology of urolithiasis I. Springer Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  11. 11.
    Schneider H-J (1982) Phytopräparate in der Behandlung des Harnsteinleidens. Münch med Wschr 125: 365Google Scholar
  12. 12.
    Vahlensieck W (1970) Die Behandlung des „akuten Harnsteines“. Dtsch med Wschr 95: 529Google Scholar
  13. 13.
    Westendorf J und Vahlensieck W (1983) Spasmolytische Einflüße des pflanzlichen Kombinationspräparates Urol®auf die isolierte Rattenharnblase. Therapiewoche 33: 936Google Scholar
  14. 14.
    Ziemer H (1979) Ergebnisse klinischer Untersuchungen über die therapeutics Wirksamkeit von Uro 1® bei der medikamentösen Harnsteinaustreibung. In: Gasser G, Vahlensieck W (Hrsg) Pathogenese und Klinik der HarnsteineGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG., Darmstadt 1985

Authors and Affiliations

  • Hans-Joachim Schneider
    • 1
  1. 1.GießenGermany

Personalised recommendations