Advertisement

Örtliche Wärmeanwendungen

  • Horst Jungmann

Zusammenfassung

Auf lokale Überwärmung des Gewebes reagiert der Organismus in gleicher Weise wie auf die Ganzkörper-Hyperthermie. Er versucht, die Wärme mit dem Blut abzutransportieren. Dazu werden im Gewebe die Gefäße weitgestellt, es entsteht eine Hyperämie. Man wird also Wärme immer dort zuführen, wo eine vermehrte Durchblutung erwünscht ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Gibbon J H, Landis E M (1932) Vasodilatation in the lower extremities in response to immersing the fore-arm in warm water. J Clin Invest 11: 1019PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Hentschel H D, Iser H, Ott V R, Ruiz-Blanco B (1965) Untersuchungen zur Anwendung temperaturansteigender Armbäder bei Angina pectoris. Z Klin Med 158: 399PubMedGoogle Scholar
  3. Jungmann H, Menzel H, Trojan A, Volkmer J (1975) Hyperämie der Füße durch ansteigende Armbäder. Herz/Kreislauf 7: 638Google Scholar
  4. Pabst H W, Peller P, Behringer W (1962) Isotopenstudien über die Leberdurchblutung und ihre Beeinflußbarkeit. Klin Wochenschr 10: 505CrossRefGoogle Scholar
  5. Wiedemann E (1971) Thermotherapie. In: Grober J und Stieve F E: Handbuch der Physikalischen Therapie, Bd 2, Fischer, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1985

Authors and Affiliations

  • Horst Jungmann
    • 1
    • 2
  1. 1.Universitäts-Krankenhaus Eppendorf II. Medizinische KlinikHamburg 20Deutschland
  2. 2.Timmendorfer StrandDeutschland

Personalised recommendations