Die reproduzierbare, quantitative Urinsedimentanalyse. Praktikabilität des MD-KOVA-Systems

  • V. Ch. Brüggemann
Conference paper
Part of the Fortschritte der Urologie und Nephrologie book series (2824, volume 21)

Zusammenfassung

Selbst bei Ausschöpfung aller diagnostischen Möglichkeiten bleiben etwa 5% der Hämaturien ungeklärt und kontrollbedürftig Vor allem die Mikrohämaturie stellt uns hier vor ein schwieriges Problem, da erstens eine Vielzahl verschiedener Untersuchungsverfahren zur Verfügung stehen und zweitens Uneinigkeit bezüglich der physiologischen Normwerte der zellulären Ausscheidung herrscht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bauer, H.W., W. Haase, R.Sieck: Neue diagnostische Möglichkeiten der Urinsedimentanalyse mit dem MD-Kova-System. Urologe B 21: 295–299 (1981).Google Scholar
  2. 2.
    Fröhlich G., R. Sieck: Das MD-Kova-System. Urologe B 21: 300–303 (1981).Google Scholar
  3. 3.
    Haase, W.: Statistischer Vergleich verschieden skalierter Laborparameter. Vortrag im Rahmen des 11. Internationalen Kogresses für Klinische Chemie, Wien, 30.8.–5.9.1981.Google Scholar
  4. 4.
    Hoeflmayr, J.: Standardisierung der Untersuchung des Harnsediments. Forum des Praktischen und Allgemein-Arztes, Heft 3/1982.Google Scholar
  5. 5.
    Lutzeyer, W., J. Hannappel: Hämaturie. Dtsch. med. Wschr. 106: 1148–1149 (1981).PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1983

Authors and Affiliations

  • V. Ch. Brüggemann
    • 1
  1. 1.Urologische KlinikUniversitätsklinikum der GHS EssenEssen 1Deutschland

Personalised recommendations