Advertisement

Die kardialen Nebenwirkungen von Diatrizoat mit und ohne Kalziumzusatz und eines nichtionischen Kontrastmittels bei der klinischen Angiokardiographie

  • J. Zipfel
  • D. Baller
  • H. Blanke
  • K. R. Karsch
  • P. Rentrop
  • V. W. Wiegand
  • H. G. Wolpers
  • G. Hellige
Conference paper

Zusammenfassung

Unter den kardiovaskulären Nebenwirkungen des üblicherweise in der Angiokardiographie eingesetzten Natrium-Meglumin-Diatrizoat (Urografm 76%®) ist die passagere Senkung des Perfusionsdrucks klinisch bedeutsam (1, 2). Bei selektiv-intrakoronarer Injektion und diese in der initialen, kardiodepressiven Phase nachweisbar — bei der Lävographie wird sie während der Spätphase deutlich. Wie die tierexperimentellen Untersuchungen am intakten, narkotisierten Schäferhund zeigen, kann dieser Druckabfall bei selektiver, intrakoronarer Injektion verhindert werden:
  1. a)

    durch Zusatz von 11,3 mmol/1 Kalzium zum Diatrizoat (3). Die initiale Minderung von dP/dtmax und Senkung des linksventrikulären Spitzen-Druckes sowie aortalen Druckes wird aufgehoben (Abb. 1).

     
  2. b)

    durch Verwendung eines niederosmolaren und nichtionischen Kontrastmittels (4), wie dem Metrizamid (Amipaque®)*

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Karliner, J. S., R. J. Bonchard, J. H. Gault: Hemodynamic effects of angiographic contrast material in man. A beat-by-beat analysis. Brit. Heart J. 34: 347–355 (1972).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Kober, G., R. Hopf, H.-J. Becker, M. Kaltenbach: Wirkung und Nebenwirkungen der Kontrastmittel Urografin 76, Telebrix 300 und Telebrix 380 bei der selektiven Koronarangiographie des Menschen. Herz/Kreisl. 7: 231–236 (1975).Google Scholar
  3. Zipfel, J., D. Baller, H. Blanke, W. Jonas, K. R. Karsch, P. Rentrop, G. Hellige: Die Reduktion der kardialen Nebenwirkungen ionischer Kontrastmittel bei der Koronarangiographie durch Kalziumzusatz. Klinische Studie. Z. Kardiol. 69: 406–413 (1980).PubMedGoogle Scholar
  4. Zipfel, J., D. Baller, H. Blanke, K. R. Karsch, P. Rentorp, V. W. Wiegand, H. G. Wolpers, G. Hellige: Reduktion kardialer Nebenwirkungen von Röntgenkontrastmittel in der Angiokardiographie durch Zusatz von Kalzium und Verwendung eines nichtionischen Kontrastmittels. Klin. Wschr. 58: 1339–1346 (1980).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Benchimol, A., E. M. McNally: Hemodynamic and electrocardiographic effects of selective coronary angiography in man. N. Engl. J. Med. 274:1217–1224 (1966).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Coskey, R. L., O. Magidson: Electrocardiographic response to selective coronary arteriography. Brit. Heart J. 29: 512–519 (1967).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. Rentrop, P., H. Blanke, V. Wiegand, K. R. Karsch: Wiedereröffnung verschlossener Kranzgefäße im akuten Infarkt mit Hilfe von Kathetern. Transluminale Rekanalisation. Dtsch. Med. Wschr. 104: 1401–1405 (1979).PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag GmbH & Co. KG, Darmstadt 1981

Authors and Affiliations

  • J. Zipfel
    • 1
    • 2
  • D. Baller
    • 1
    • 2
    • 3
  • H. Blanke
    • 1
    • 2
  • K. R. Karsch
    • 1
    • 2
  • P. Rentrop
    • 1
    • 2
  • V. W. Wiegand
    • 1
    • 2
  • H. G. Wolpers
    • 1
    • 2
  • G. Hellige
    • 1
    • 2
  1. 1.Physiologisches Institut, Lehrstuhl I, Abteilung für experimentelle KardiologieUniversität GöttingenDeutschland
  2. 2.Kardiologische AbteilungMedizinischen Universitäts-Klinik GöttingenDeutschland
  3. 3.II Med. Klinik der Joh.-Gutenburg UniversitätMainzDeutschland

Personalised recommendations