Advertisement

Koronare Eingefäßerkrankung

Konservative Therapie, aortokoronare Bypassoperation oder transluminale Angioplastik
  • M. Kaltenbach
  • G. Kober
  • P. Satter
  • A. Grüntzig
  • R. Myler
  • S. Sterzer
Conference paper
  • 10 Downloads
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Herz- und Kreislaufforschung book series (2849, volume 46)

Zusammenfassung

Die Langzeitprognose der koronaren Eingefäßkrankheit gilt allgemein als günstig. Unter der üblichen konservativen Therapie beträgt die Sieben-Jahre-Überlebensrate etwa 80%. Die erste bekannte Studie von Bruschke et al. aus dem Jahre 1973 zeigte eine Überlebensrate von 76% nach sieben Jahren. In einer eigenen Studie aus dem Jahre 1980 wurde sogar eine Überlebensrate von 85% gefunden. Für die Frage der Indikation der konservativen oder operativen Therapie und damit auch für den eventuellen Einsatz der transluminalen Angioplastik spielt die Spontanprognose eine entscheidende Rolle. Allerdings muß für die angemessene Beurteilung des Einzelfalls eine differenziertere Betrachtung erfolgen als sie mit der Rubrizierung „Eingefäßkrankheit“ möglich ist. Neben anatomischen, müssen auch funktionelle Gesichtspunkte berücksichtigt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bruschke, V. G., W. L. Proundfit and F.M. Sones: Progress study of 590 censecutive nonsurgical cases of coronary disease followed 5–9 years. Circ. 47, 1147 and 1154 (1973).Google Scholar
  2. 1a.
    Dotter, C. T., M. P. Judkins: Transluminal treatment of arteriosclerotic obstruction. Circulation 30, 654 (1964).PubMedGoogle Scholar
  3. 2.
    Grüntzig, A., H.H. Riedhammer, M. Turina, W. Rutishauser: Eine neue Methode zur perkutanen Dilatation von Koronarstenosen. Tierexperimentelle Prüfung. Verh. dtsch. Ges. Kreisl.-Forsch. 42, 282 (1976).Google Scholar
  4. 3.
    Grüntzig, A.: Die perkutane Rekanalisation chronischer Arterienverschlüsse mit einer neuen Dilatationstechnik. (Baden-Baden 1977).Google Scholar
  5. 4.
    Grüntzig, A., J. Schneider: Die perkutane Dilatation chronischer Koronarstenosen. Experiment und Morphologie. Schweiz. med. Wschr. 107, 1588 (1977).PubMedGoogle Scholar
  6. 5.
    Grüntzig, A., R. Myler, E.S. Hanna, M. Turina: Transluminal angioplasty of coronary artery stenosis. Circulation (Abstract) 56, 84 (1977).Google Scholar
  7. 6.
    Grüntzig, A.: Transluminal dilatation of coronary artery stenosis. Lancet 1978/1, 263.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. 7.
    Grüntzig, A., R. Myler, S. Stertzer, M. Kaltenbach, M. Turina: Coronary percutaneous transluminal angioplasty: Preliminary results. Amer. Heart Ass., Dallas 1978, Circ. (abstract).Google Scholar
  9. 8.
    Grüntzig, A.: Nonoperative Dilatation of Coronary Artery Stenoses: Percutaneous Transluminal Angioplasty (PTA), in: Kaltenbach et al. (edts.): Coronary Heart Disease, pp. 325–343 (Stuttgart 1978).Google Scholar
  10. 9.
    Grüntzig, A., H. Hirzel, R. Gattiker, M. Turina, R. Myler, M. Kaltenbach: Die perkutane transluminale Dilatation chronischer Koronarstenosen. Schweiz. med. Wschr. 108, 1721–1723 (1978).PubMedGoogle Scholar
  11. 10.
    Grüntzig, A., R. Myler, S. Stertzer, M. Kaltenbach, L. Bentivoglio: Percutaneous transluminal coronary angioplasty, a cooperative study. Amer. Coll. Cardiol., Miami 1979, Amer. J. Cardiol. (abstract).Google Scholar
  12. 11.
    Kaltenbach, M., A. Grüntzig, W. Schoop, R. Myler, S. Stertzer, Ch. U. Krayenbühl, P. Satter: Mechanische Dilatation von Koronarstenosen mit Hilfe des Baiionkatheters. Dtsch. Ges. f. Kreislaufforsch. Expertengespräch Bad Nauheim 1979, Verh. Dtsch. Ges. Kreislaufforsch.Google Scholar
  13. 12.
    Kaltenbach, M., G. Kober, D. Scherer: Clinical experiences with transluminal coronary angioplasty (PTCA). National Institute of Health, Bethesda (1979).Google Scholar
  14. 13.
    Kaltenbach, M., G. Kober, D. Scherer: Mechanische Dilatation von Koronararterienstenosen (Transluminale Angioplastie). Z. Kardiol. 69, 1–10 (1980).PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag GmbH & Co. KG · Darmstadt 1980

Authors and Affiliations

  • M. Kaltenbach
    • 1
    • 2
  • G. Kober
    • 1
  • P. Satter
    • 1
  • A. Grüntzig
    • 1
  • R. Myler
    • 1
  • S. Sterzer
    • 1
  1. 1.Zentrum der Inneren Medizin, Abteilung für KardiologieKlinikum der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt a. M.Deutschland
  2. 2.Zentrum der Inneren Medizin, Kardiologische AbteilungKlinikum der UniversitätFrankfurt 70Deutschland

Personalised recommendations