Einfluß von Nitroglycerin auf Hämodynamik und Lungenfunktion bei obstruktiver Ventilationsstörung

  • B. Niehues
  • R. Thoma
  • C.-F. Römer
  • D. W. Behrenbeck
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Kreislaufforschung book series (2849, volume 44)

Zusammenfassung

Bei 12 Patienten mit chronisch obstruktiver Ventilationsstörung wurde der Einfluß von 0,8 mg Nitroglycerin (TNG) auf Hämodynamik und Lungenfunktion untersucht. Nach TNG stieg die Herzfrequenz von 72 auf 82/min, der systolische Blutdruck sank um 10% bei unverändertem diastolischem Druck, das HZV fiel um 16%. In Ruhe und unter Belastung (1/2 Watt/kg KG) zeigte sich eine hochsignifikante Senkung des mittleren Pulmonalarteriendrucks von 20 auf 14 bzw. 34 auf 28 mm Hg unter Belastung. Die respiratorischen Schwankungen des Pulmonalarteriendrucks nahmen nach TNG deutlich ab und zeigten eine gute Korrelation mit dem Atemwegswiderstand, der nach TNG von 5,7 auf 4,1 cm H20/l/sec sknifikant absank. Der Lungengefäß widerstand fiel von 188 auf 149 dynxsecxcm. Die Vitalkapazität stieg nach TNG an als Hinweis auf einen Rückgang der Lungenüberblähung. P und Pco2 zeigten keine gerichteten Veränderungen. TNG führt somit zu einer deutlichen Verbesserung von Hämodynamik und Lungenfunktion, ohne daß eine Zunahme der ventilatorischen Verteilungsstörung beobachtet wird. Vielmehr wird in den besser ventilierten Alveolargebieten der Stimulus des pulmonalisdrucksteigernden alveolar-vaskulären Reflexes aufgehoben.

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag GmbH & Co. KG Darmstadt 1978

Authors and Affiliations

  • B. Niehues
    • 1
  • R. Thoma
    • 1
  • C.-F. Römer
    • 1
  • D. W. Behrenbeck
    • 1
  1. 1.Med. Universitätsklinik, Lehrstühle III und IKölnGermany

Personalised recommendations