Funktionskurven des linken Ventrikels unter programmierter Elektrostimulation

  • K. Hagemann
  • J. Meyer
  • J. M. T. de Bakker
  • S. Effert
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Kreislaufforschung book series (2849, volume 44)

Zusammenfassung

Eine Verkürzung der Periodendauer stellt ein Belastungsverfahren dar und führt zu Änderungen in der Kraftentwicklung des Myocards (Treppe-Phänomen). Mit Hilfe eines digital arbeitenden programmierbaren Schrittmachers (1) wurde über Vorhofstimulation die Periodendauer in 7.0 s linear von 600 auf 400 ms verkürzt. Zugleich wurde der Druck im linken Ventrikel und in der Aorta gemessen (Kathetertip-Manometer). Ein Computersystem berechnete für jeden Zyklus u. a. den systolischen und enddiastolischen Ventrikel- und Aortendruck, max. dp/dt und Vce-Durch Auftragen der Größen in Abhängigkeit zur entsprechenden Periodendauer wurden Funktionskurven des linken Ventrikels erstellt.

Literatur

  1. 1.
    Hagemann, K. et al., Biomed. Technik 22, 93 (1977).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag GmbH & Co. KG Darmstadt 1978

Authors and Affiliations

  • K. Hagemann
    • 1
  • J. Meyer
    • 1
  • J. M. T. de Bakker
    • 1
  • S. Effert
    • 1
  1. 1.Abteilung Innere Medizin IRWTHAachenGermany

Personalised recommendations