Advertisement

Langzeitinfusionen von Angiotensin II-inhibitoren bei Ratten mit chronisch renaler Hypertonie

  • G. Riegger
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Kreislaufforschung book series (2849, volume 44)

Zusammenfassung

Es wurden Langzeitinfusionen von Saralasin und Convertingenzyme-Inhibitor (SQ 20881) durchgeführt zur Klärung der Pathogenese der chronisch renalen Hypertonie. Bei wachen Wistarratten, im Mittel 42 Tage nach einseitiger Nierenarterien- drosselung mit intakter kontralateraler Niere konnte durch intravenöse Langzeitinfusion von Saralasin (10 ug/kg • min) oder SQ 20881 (7 ug/kg • min) über 11 Std. der mittlere arterielle Druck bis zum Normbereich gesenkt werden. Vor Infusion erfolgte eine Bolusinjektion von 180 ug/kg Saralasin oder 1000 ug/kg SQ 20881. Der dabei erfolgte akute kurzzeitige Blutdruckabfall korrelierte sign, mit der PRC, keine Korrelation zeigte sich jedoch zwischen dem wesentlich stärkeren graduellen Blutdruckabfall während der Langzeitinfusion und der PRC. Bei mit Dextrose oder Saralasin infundierten Normaltieren und mit Dextrose infundierten renal hyper- tensiven Ratten trat während der Langzeitinfusion keine sign. Änderung des Blutdrucks auf; mit Saralasin infundierte DOCA-hypertensive Tiere zeigten einen deutlichen agonistischen Effekt von Saralasin. Die Daten sprechen für einen PRC-abhän- gigen variablen vasokonstriktorischen Effekt von All und einen zweiten langsam wirksam werdenden Effekt von All als möglicher Hauptfaktor bei der Pathogenese der chronisch renalen Hypertonie.

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag GmbH & Co. KG Darmstadt 1978

Authors and Affiliations

  • G. Riegger
    • 1
  1. 1.Med. Univ.-Klinik Abt. IIITübingenGermany

Personalised recommendations